Den Pool durchs Jahr bringen: Teil 6 – Gartenpool einwintern

Pool Pool Sauger Poolpflege Wärmepumpe Umwälzpumpe
Foto: Joachim Scheible

Im 6. und letzten Teil unserer Poolpflege-Serie bringen wir den Gartenpool in den Winterschlaf. Schwimmbad-Fachhändlerin und Zodiac-Partnerin Petra Ketzer (Rund ums Schwimmbad GmbH, Vöhringen) und ihre Schwiegertochter Steffi zeigen Ihnen die wesentlichen Schritte und Maßnahmen, derer es bedarf, um einen Gartenpool einwandfrei einzuwintern.

1. Das System entleeren: Führen Sie eine letzte Rückspülung durch und entleeren Sie auf diese Weise Bodenabläufe, Filterkessel und Umwälzpumpe in die Kanalisation. Säubern sie anschließend die Technik, vor allem die Siebe. Befindet sich die Technik im Freien, etwa in einem Gartenhäuschen oder in einem Erdschacht, empfiehlt es sich, sie auszubauen und im Haus zu lagern. Zur Frost­sicherheit gehört auch, aus den Saug- und Druckleitungen ­stehendes Wasser abzusaugen. Vor allem die Erdleitungen sollten kein Wasser mehr enthalten, das gefrieren und die ­Leitungen zum Platzen bringen könnte. Auch die Leitungen von Massagedüsen und Skimmer sind zu entleeren.

2. Das Wasser reinigen: Bevor Sie das Wasser ablassen, ziehen Sie noch einmal den Kescher über die Wasseroberfläche und lassen Sie Ihren Pool Sauger nochmal durchsaugen. So gehen Sie sicher, dass der Grobschmutz aus dem Becken entfernt ist. Verteilen Sie dann ein Winterschutzmittel im Wasser, das die Algenbildung verhindert. Denn ist die Anlage erst stillgelegt, wird kein Wasser mehr umgewälzt. Empfehlenswerte Algizide wirken bis minus zwölf Grad.

3. Das Wasser ablassen: Man kann das Becken ganz entleeren, das ist aber nicht unbedingt nötig, wenn Sie im nächsten Frühjahr an Wasserverbrauch sparen möchten. Oft genügt es, das Wasser nur bis ein paar Zentimeter unterhalb der Einströmdüsen abzulassen. Diese sollten danach aber gut abgedichtet werden. Dabei wird zunächst der Düsenkopf weggeschraubt und danach von außen mit einem passenden, schraubbaren Kunststoffpropfen wieder verschlossen. Das Wasser komplett im Becken zu lassen, ist keinesfalls zu empfehlen, denn dann müsste das System den ganzen Winter durchlaufen – das kostet zu viel Geld und Geräteverschleiß!

4. Dosiertechnik: Die Dosiertechnik muss unbedingt frostsicher gemacht werden. Holen Sie die Lanzen aus den Kanistern. Diese dürfen nicht austrocknen und müssen ergo feucht und luftdicht verschlossen werden.

5. Mess- und Regeltechnik: Dasselbe gilt für die Sensoren der Mess- und Regeltechnik. Auch sie müssen frostsicher, aber so gelagert werden, dass sie nicht austrocknen. Das geht in normalem Leitungswasser, es gibt aber auch Speziallösungen.

6. Wasseraufbereitung: Bei Aufbereitungsverfahren wie der Elektrolyse oder jener auf Magnesiumbasis sollte man die Zellen ausbauen, entkalken und trocken lagern. Desinfektionsmittel ebenfalls trocken und frostsicher lagern!

7. Den Pool abdecken: Ein Gartenpool sollte zwingend abgedeckt überwintern, entweder mit Plane, mit Rollladen-Abdeckung oder mit einer Überdachung. Denn ohne Abdeckung gelangen nicht nur die Niederschläge des Winters ins Becken, sondern darüber hinaus permanent äußere Einträge und damit jede Menge Nährstoffe ins Wasser. Damit sich im nächsten Frühjahr nicht sofort viele Algen bilden, müsste das Wasser aufwendig gereinigt oder ganz abgelassen und das Becken neu befüllt werden. Da ist eine Abdeckung die deutlich praktischere Lösung. Wer keine Rollladen-Abdeckung besitzt, kann sich auch mit einer Plane behelfen. Poolplanen sollten beschwert werden, damit sie nicht vom Wind weggetragen werden. Manche Modelle erhalten eine Laststange, damit das Ganze bei starkem Schneefall nicht in sich zusammenfällt. Außerdem trägt die Konstruktion auch Menschen und Tiere bis zu einem gewissen Gewicht. Andere Poolplane werden mit großen Säcken auf dem Beckenrand beschwert, die zur Hälfte mit Wasser befüllt sind. Übrigens: Winter-Abdeckplanen sollten auf jeden Fall lichtundurchlässig und UV-beständig sein.

8. Die Wärmepumpe: Auch die Wärmepumpe muss in den Winterschlaf gebracht werden. Dazu sollten Sie die Leitungen durch Absaugen entleeren, denn darin stehendes Wasser kann einfrieren und sie zum Platzen bringen. Ebenso die Leitungen von Solarabsorbern und -kollektoren müssen geleert werden. Im Freien stehende Wärmepumpen sollten zwingend eine wetterfeste Abdeckung übergestülpt bekommen.

Die einzelnen Schritte können Sie auch in dieser Bildergalerie nachvollziehen

Text: Joachim Scheible. Fotos: Joachim Scheible (18), Rund ums Schwimmbad GmbH (2)

Diesen Artikel finden Sie auch in Ausgabe 1/2-2019 von SCHWIMMBAD+SAUNA (hier bestellen!)

Bisher erschienene Artikel der Serie „Den Pool durchs Jahr bringen“

Teil 1: Der Start in die Saison (erschienen in SCHWIMMBAD+SAUNA, Ausgabe 3/4-2018)

Teil 2: Energie-Management (erschienen in SCHWIMMBAD+SAUNA, Ausgabe 5/6-2018)

Teil 3: Den Pool steuern und regeln (erschienen in SCHWIMMBAD+SAUNA, Ausgabe 7/8-2018)

Teil 4: Den Außenpool reinigen und pflegen (erschienen in SCHWIMMBAD+SAUNA, Ausgabe 9/10-2018)

Teil 5: Das Hallenbad managen (erschienen in SCHWIMMBAD+SAUNA, Ausgabe 11/12-2018)>

Scroll to Top