Den Gartenpool pflegen, steuern, überwachen

Zur Poolpflege von einem Gartenpool gehört der wöchentliche Einsatz eines Poolsaugers
Zur Poolpflege von einem Gartenpool gehört der wöchentliche Einsatz eines Poolsaugers. Foto: Behncke GmbH

Es ist geschafft, der neue Pool ist im Garten. So viel Spaß ein Gartenpool auch bringt, ohne die richtige Pflege hält das ungetrübte Schwimmvergnügen nicht lange an. Worauf es bei der Poolpflege ankommt, erklärt Christine Henne von Schwimmbad Henne aus Pforzheim im Interview.

schwimmbad.de: Was ist das Erste, was ein frischgebackener Poolbesitzer mit seinem Gartenpool tun sollte – außer schwimmen natürlich?

Henne: Damit sich der Poolbesitzer über ein dauerhaft pures Badevergnügen in kristallklarem Wasser freut, sollte er sich von Anfang an mit den Pflegearbeiten vertraut machen.

schwimmbad.de: Gibt es Dinge, um die man sich in einem bestimmten Rhythmus kümmern sollte?

Henne: Es ist ganz wichtig, wöchentlich die Wasserwerte zu überprüfen, dass man den Filter rückspült und den Skimmerkorb sowie das Filtervorsieb reinigt. Außerdem sollten Poolbesitzer stets den Beckenboden absaugen und den Beckenrand reinigen. Vor allem hier setzt sich Schmutz ab.

Christine Henne von Schwimmbad Henne in Pforzheim. Foto: privat
Christine Henne von Schwimmbad Henne in Pforzheim. Foto: privat

schwimmbad.de: Und was muss man nur einmal jährlich erledigen?

Jährlich das Wasser im Gartenpool wechseln

Henne: Jährlich sollte ein Wasserwechsel mit Grundreinigung des Beckens stattfinden sowie eine Wartung der automatischen Mess-, Regel- und Dosiertechnik. Bei Freibädern steht zusätzlich im Frühjahr die Inbetriebnahme und im Herbst die Außerbetriebnahme auf dem Plan.

schwimmbad.de: Was muss man hinsichtlich der unterschiedlichen Materialien beachten?

Henne: Je nach Material darf hier die Wassertemperatur eine bestimmte Höhe nicht überschreiten. Das sind bei Folien- und Polyesterbecken maximal 28 bis 30 Grad. PVC-Becken kann man auch als Warmbadebecken mit Temperaturen bis zu 36 bis 38 Grad einsetzen.

schwimmbad.de: Gibt es Pflegehinweise, die nur für den Gartenpool gelten?

Erhöhter Reinigungsaufwand beim Gartenpool

Henne: Beim Gartenpool ist es wichtig, diese zur Überwinterung außer Betrieb zu nehmen. Das heißt: Becken reinigen, den pH-Wert einstellen und eine Stoßchlorung durchführen. Gefährdete Geräte, Einbauteile und Rohrleitungen durch Absenken des Wasserspiegels vor Frostschäden schützen, Entleeren der Leitungen bis unter alle Einbauteile. Zudem empfiehlt sich die Zugabe von einem Überwinterungsmittel.

Am besten ist eine Winterschutzabdeckung zum Schutz für Tiere und vor grobem Schmutzeintrag geeignet. Außerdem sollte Poolbesitzern bewusst sein, dass es sich bei einem Gartenpool um einen erhöhten Reinigungsaufwand vom Becken, Skimmerkorb und Pumpenvorsieb handelt. Das ist je nach Schmutzeintrag aus der Umgebung unterschiedlich.

schwimmbad.de: Welche Maßnahmen gelten nur für Indoorpools?

Wasserwerte selber überprüfen

Die Wasserwerte des Gartenpools kann der Poolbesitzer auch selbst messen. Foto: Adobe Stock
Chlorgehalt und pH-Wert des Gartenpools kann der Poolbesitzer selbst messen. Foto: Adobe Stock

Henne: Bekanntlich ist das Thema Luftfeuchtigkeit bei einem Indoorpool sehr wichtig. Hier muss eine Einregulierung der Wassertemperatur im Verhältnis zur Raumtemperatur erfolgen, um eine optimale Entfeuchtung zu erzielen.

schwimmbad.de: Mit welchen der bisher genannten Aufgaben kann man gegebenfalls eine Schwimmbadfirma betrauen?

Henne: Mit allen, außer der wöchentlichen Überprüfung der Wasserwerte und die unter der zweiten Frage genannten Reinigungsarbeiten. Diese sind vom Poolbesitzer selbst durchzuführen.

schwimmbad.de: Mit welchen Kosten muss man bei der Poolpflege pro Saison rechnen?

Smarte Poolsteuerungen sind hilfreich

Henne: Das ist abhängig von vielen Faktoren und kann nicht pauschal gesagt werden. Je nach Beckengröße, Wassertemperatur, Dauer der Nutzung, Umgebung, Wetter, Art der Wasseraufbereitung (manuell oder automatische Mess- und Regeltechnik) ergibt sich ein unterschiedlicher Kostenaufwand. Bei einem 8 x 4 Meter großen Becken mit manueller Pflege betragen die Kosten für Wasserpflegemittel circa 200 bis 400 Euro.

schwimmbad.de: Inwiefern sind smarte Poolsteuerungen eine Hilfe bei der Poolpflege, Steuerung und Überwachung?

Henne: Eine smarte Poolsteuerung ist durchaus hilfreich. Sie übernimmt die laufende Überwachung der Wasserwerte und veranlasst entsprechende Korrekturen durch die Dosiertechnik.

schwimmbad.de: Was muss man beachten, wenn der Gartenpool länger nicht in Benutzung ist?

Poolabdeckungen schützen vor Verschmutzungen

Henne: Da ist es wichtig, die Wasserwerte zu überprüfen und Langzeitpflegemittel einzusetzen. Außerdem empfiehlt es sich, den Pool vor Verschmutzungen mit einer entsprechenden Abdeckung zu schützen. Anlagen mit entsprechender Technik lassen sich per Fernüberwachung überprüfen.

schwimmbad.de: Welche Fehler sollte man vermeiden?

Henne: Die Wasserpflege und Reinigungsarbeiten sollten auf keinen Fall vernachlässigt werden. Sonst kommt es zum „Umkippen“ des Wassers und zu Schäden an der Systemtechnik.

schwimmbad.de: Gibt es sonst noch etwas, worauf Sie Poolbesitzer hinweisen wollen?

Henne: Bei einer hochwertigen Filter- und Dosiertechnik sollte eine Fachfirma ein bis zwei Mal jährlich einen Service durchführen.

Checkliste Poolpflege (wöchentlich)

  • Wasserwerte überprüfen
  • Filter rückspülen
  • Skimmerkorb und Filtersieb reinigen
  • Beckenbogen absaugen
  • Beckenrand reinigen

Checkliste Poolpflege (jährlich)

  • Wasserwechsel
  • Grundreinigung des Beckens
  • Wartung der Mess,- Regel- und Dosiertechnik

Scroll to Top