Wellness im Klima der Entspannung

Die Käufer des Hauses waren ratlos: Was tun mit der 50 Jahre alten, durchweg feuchten und baufälligen Schwimmhalle im Stil der 1960er-Jahre? Aus dem scheinbar hoffnungslosen Fall baute man einen topmodernen Swimming-pool auf höchstem Niveau.

Was die neuen Eigentümer von ihrem Hauserwerb anfangs zu sehen bekamen, hinterließ keine Wohlfühlstimmung: Niemand hat die rund 50 Jahre alte Schwimmhalle im Baustil der 1960er-Jahre sechs Jahre lang beheizt und belüftet.

Großzügige Wellness-Einrichtung geplant

Verkalkte und verrostete Leitungen ließen das Wasser förmlich im Raum stehen. Die Feuchtigkeit war zum Greifen: Vor allem in der dunklen Holzdecke und in den Nebenräumen des Traktes sammelte sie sich an. Die kaputten Kacheln des Beckens waren Ausdruck der maroden Bausubstanz des gesamten Gebäudes.

„Uns blieb nur die Generalsanierung, ausgehend vom entkernten Gerippe“, erzählen die Besitzer. Sie wollten aus dem Hallenbad mit Swimming-pool eine großzügige Wellness-Einrichtung im Niedrig-Energiestandard bauen: inklusive Sauna, Bar, Ruhezone, geselligem Esszimmer und später noch ein Dampfbad.

Swimming-pool ein Jahr lang umgebaut

Ein ganzes Jahr dauerte es, den Swimming-pool aus- und umzubauen. In dessen Mittelpunkt sollte nicht nur die Renovierung der einzelnen Bauelemente und eine neue Innenarchitektur stehen. Darüber hinaus standen die optimale Klimatisierung und Isolierung der Feuchträume sowie die Reduzierung des Energieverbrauchs auf ein Minimum auf der To-Do-Liste.

Der beauftragte Architekt hatte viele Details im Bestand zu lösen. So musste er diffizile Anschlüsse zu einem neuen Anbau für Dusche und Sauna legen. In enger Abstimmung mit der auf den Innenausbau von Swimming-pools spezialisierten Firma Iso und deren System „Iso Plus“ wurden alle Bauten bauphysikalisch sicher ausgeführt.

Blockheizkraftwerk erzeugt Strom und Wärme

So gelang es, die komplette Lüftung unter der gleichsam für den Schallschutz zuständigen Akustikdecke elegant zu verstecken. Das System führt überschüssige Luftfeuchtigkeit nun über moderne Randfugen ab. So entstand schließlich ein Klima der Entspannung.

Auch das Schwimmbecken musste von Grund auf ­saniert werden: Die Betonschicht wurde sandgestrahlt, ­verputzt, mit Folie ausgekleidet und mit neuen Skimmern versehen.

In energetischer Hinsicht setzten die Sanierer auf ein Blockheizkraftwerk. In diesem Fall sinnvoll: Weil man nicht nur ein Feuchtraum mit Swimming-pool, sondern zugleich ein ganzes Gebäude mit Wärme und Strom versorgen muss.

Permanent mit Tageslicht durchflutet

Aus dem einstmals dunklen und stark beschädigten Swimming-pool ist binnen eines Jahres eine weiträumige, helle Wellness-Einrichtung mit optimalem Raumklima geworden. Dies liegt daran, dass die Architekten zwei Fensterseiten komplett verglast und mit Schiebetüren zur Veranda hin ausgestattet haben.

So sind die Räume permanent mit Tageslicht durchflutet und die Badenden können den herrlichen Blick auf die bewaldete Natur um sie herum genießen. „Gerade in der kalten Jahreszeit, wenn zum Beispiel draußen Schnee liegt, macht es besonders viel Spaß, sich in dem warmen und klimatisierten Bad aufzuhalten“, erzählen die Bauherren voller Freude.

Infos und Fakten zu diesem Swimming-pool

Becken: Skimmerbecken, 10,0 x 5,0 x 1,4 m, betoniert, innen verputzt und foliert, Unterflurabdeckung aus Kunststoff von Grando, Umrandung in ­Natursteinfliesen, Wassertemperatur ca. 28 °C
Wasseraufbereitung: Chlorozonanlage „15L“ mit Steuerung „BlueControl“ von Ospa
Wasserattraktionen: Gegenstromanlage, Massage­düsen, Schwalldusche von Ospa, LED-­Beleuchtung in Beckenseiten, indirekte Wandbeleuchtung, Edelstahl-Einstiegstreppe mit Handlauf
Klima und Energie: Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung von Mollerus, Blockheizkraftwerk von Senertec, Wärmedämmung und Dampfsperre: System „Iso Plus“ von Iso
Schwimmbadbau und Feuchtraumsanierung: Wolf Architekten, Josef-Wirth-Str. 10, 63897 Miltenberg, Tel.: 09371/668060, Iso-Gesellschaft für Isolier- und Feuchtraum-Technik GmbH, Bahnhofstr. 44, 74254 Offenau, Tel.: 07136/5820, Der kleine Maler GmbH, Lindenstr. 4, 63924 Rüdenau, Tel.: 09371/948340

Scroll to Top