Die eigenen vier Wände und der eigene Garten werden immer mehr zum Zentrum des sozialen Lebens. Hier feiert man mit Freunden, kocht zusammen oder veranstaltet ein Outdoor-Grillfest. Häuser öffnen sich zunehmend zum Garten hin und erweitern die Wohnfläche ins Freie. Dabei sind die Übergänge oft fließend. Drinnen fühlt man sich wie draußen, im Außenbereich finden sich Wohnelemente wie Outdoor-Küchen, Feuerstellen, Ruhebereiche. Das bringt so scheinbar widersprüchliche Wohnbedürfnisse wie Geborgenheit und Abgeschiedenheit mit dem Drang nach Freiheit und Naturerlebnis in Einklang.

Der Garten hat eine neue Bedeutung als Wohlfühl-Oase, als „grünes Wohnzimmer“ erlangt. Er ist gleichzeitig der Ort, an dem der Swimming-Pool zu seiner vollen Geltung kommt. Ein optisches Highlight, das den Trend zum Chillen und Wohlfühlen an Wasser und Natur verkörpert. Anders als früher steht der Swimming-Pool nicht abgeschieden in einer Ecke. Er ist Teil einer ganzheitlichen Gartengestaltung.

Das Hallenbad öffnet sich zum Garten

Das gilt auch für das Hallenbad, das nicht mehr ein verstecktes Mauerblümchendasein in dunklen Kellerräumen fristet. Aufgepeppt wird so ein moderner Swimming-Pool beispielsweise durch Kunstobjekte oder außergewöhnliche Materialkombinationen. In der modernen Architektur ist die Schwimmhalle oft im Erdgeschoss integriert, mit klarem Bezug zum Garten. Offenheit, große, aufschiebbare Glasfassaden, transparente Decken sind hier die Stilelemente. Über Glasfronten und direkte Zugänge zur Terrasse wird der Übergang ins Freie betont.

Es geht um das Erleben von Wasser

Der Swimming-Pool ist deshalb nicht rein funktionell zu sehen. Es geht vielmehr um das Erleben von Wasser, von Stimmungen und das bedeutet am Abend vor allem um Lichtinszenierung. Gut gemachte Lichtszenarien sind auf das Wohlbefinden der Menschen abgestimmt.

Der Swimming-Pool spielt seine wichtige Rolle im gesamten Wohnkonzept nicht nur für eine begrenzte Zeit. Mithilfe von Wärmepumpen, Solaranlagen, Rollladenabdeckungen und Pool-Überdachungen verlängert sich die Badesaison immer mehr und erstreckt sich bisweilen von Ende März bis Ende Oktober.

Swimming-Pool mit aufwendiger Technik

Apropos Technik: Die Schwimmbadtechnik ist in den letzten Jahren immer aufwendiger geworden. Automatische Mess- und Regeltechnikanlagen, Anbindung an Smart Home-Systeme sind heute fast schon Standard. Dazu kommen Attraktionen: von LED-Unterwasserscheinwerfern über Schwallduschen bis hin zu immer leistungsstärkeren Gegenstromanlagen Bei den Überdachungen geht der Trend klar weg vom Gewächshaus hin zu puristisch-geradlinigen Flachüberdachungen, unter denen es sich immer noch gut schwimmt, wenn das Wetter nicht mitspielt.

Viele zukünftige Poolbesitzer sind im Normalfall technische Laien. Es ist auch nicht nötig, technische Details und komplizierte physikalisch-chemische Zusammenhängen der Wasseraufbereitung bis ins letzte Detail zu verstehen. Beim Swimming-Pool spielt nicht nur Technik, sondern vor allem Emotion eine Rolle – ein neues Lebensgefühl. 

Was soll ein Swimming-Pool können, welche Erwartungen haben seine Besitzer? Es gibt zum einen die gesundheitsorientierte Richtung. Stichwort: Wassertherapien, Unterwassermassagen. Zum anderen die erlebnisorientierte Richtung. Hier spielen Unterwasseranimationen, Gegenstromanlagen, Raum- und Lichtgestaltung eine wichtige Rolle.

Attraktives Design ist gefragt

Auch in Sachen Design punktet der Swimming-Pool. Zum Beispiel mit außergewöhnlichen Beckengrößen- und -formen, wie zum Beispiel extrem lange, schmale Schwimmkanäle. Im Premium-Bereich gibt es Naturstein-, Edelstahl- und Fliesenbecken. Auch der preisgünstigere Fertigbeckenmarkt bietet eine Vielzahl an Beckenformen: Vom Schwimmkanal über Becken mit Flachwasserzonen bis hin zu sehr attraktiven Überlaufrinnen-Pools mit Natursteinverkleidung im Rinnenbereich. 

Neben dem extrem langen Schwimmkanal gibt es im Fertigbeckenbereich eine gegenläufige Tendenz. Denn es muss nicht zwingend ein großer Swimming-Pool sein. Bei kleinen Grundstücken kommen Produkte wie der Whirlpool oder Swimspa, eine Mischung aus Whirlpool und Wasser-Work-out-Zone ins Spiel. Auf dem Markt finden sich auch kleine Beckenformen bis hin zu Mini-Pools, bei denen die Grenze zwischen Swimmingpool und Wasserspiel verwischt. 

Teilen