Pool Zubehör für das perfekte Klima

Pool Zubehör Pool Swimmingpool Entfeuchtung Klimagerät Wärmepumpe
Foto: Bernhard Müller, Adobe Stock/flowertiare

In einer Schwimmhalle sollten Sie sich wohlfühlen und weder schwitzen noch frieren. Eine wesentliche Rolle spielt dabei neben der Raum- und Wassertemperatur die Luftfeuchtigkeit. Ist sie zu hoch, herrscht ein unangenehm schwüles Klima. Mit dem passenden Pool Zubehör regulieren Sie die Feuchtigkeit.

Warum ist eine Entfeuchtung meiner Schwimmhalle überhaupt notwendig? Die Antwort: Hallenbäder müssen gut beheizt sein, damit Sie nicht frieren. Doch aus beheizten Swimmingpools verdunstet permanent Wasser. Dadurch herrscht in dem Hallenbad eine hohe Luftfeuchtigkeit, die zu Schwitzwasserbildung führen kann.

Überschüssige Feuchte abführen

Probleme wie Fäulnis, Korrosion, Schimmel können entstehen. Das schadet nicht nur der Bausubstanz, sondern möglicherweise auch Ihrer Gesundheit. Deshalb müssen Sie die überschüssige Feuchte mit einem speziellen dafür geeigneten Klimagerät unbedingt abführen.

Entfeuchtung Klimageräte Pool Schwimmbad Edelstahl-Pool
In Hallenbädern entsteht aufgrund der Wasserverdunstung immer eine hohe Luftfeuchtigkeit. Foto: Tom Philippi

Die Grundvoraussetzung für ein behagliches Klima in der Halle ist zunächst die passende Raumtemperatur. Sie liegt im Normalfall etwa im Bereich von 30 Grad Celsius. Die optimale relative Luftfeuchtigkeit beziffern Experten auf zirka 55 bis 65 Prozent.

Auf die Größe der Schwimmhalle kommt es an

Bei der Auswahl eines passenden Entfeuchters kommt es nicht so sehr auf die Größe der jeweiligen Schwimmhalle an. Weitere entscheidende Faktoren: die Wasseroberfläche des Beckens, die gewünschte Luft- und Wassertemperatur, die Nutzungshäufigkeit des Swimmingpools und der Einsatz einer Poolabdeckung. Letztere hält die Wärme länger im Wasser.

Pool Zubehör Pool Swimmingpool Entfeuchtung Klimagerät Wärmepumpe
Entscheidend für optimales Klima in der Schwimmhalle ist eine optimale Luftzirkalution. Illustration: Menerga

Beim Kauf eines Geräts gibt es viele Möglichkeiten: Das Klimagerät stellen Sie ohne jedes Zubehör ganz bequem in der Halle auf. Und es Hightech-Objekte für die Luftentfeuchtung: Kanalgeräte, Geräte zur Montage an Wand und Decke oder sogenannte Truhengeräte.

Pool Zubehör Pool Swimmingpool Entfeuchtung Klimagerät Wärmepumpe
Der Weg der Luftströme durch ein Entfeuchtungsgerät mit Wärmerückgewinnung. Illustration: SET Energietechnik

Die Installation von einfachen Truhengeräten erfordert keine besondere Umbauarbeiten. Damit der Luftentfeuchter seine volle Leistung ausspielen kann, muss eine optimale Luftzirkulation gegeben sein. Das Gerät platzieren Sie so, dass die Luft ungehindert angesaugt und ausgeblasen wird.

Kanalgeräte: Pool Zubehör für verglaste Hallen

Hinterwandgeräte können Sie diskreter und dezenter einsetzen. Man installiert sie in einem Technikraum direkt neben der Halle als Wanddurchführung. In der Schwimmhalle sind dann nur noch die Ansaug- und Ausblasgitter sichtbar.

Viele Schwimmhallen besitzen große Glasfronten. Kanalgeräte bieten sich hier als gute Lösung an, um die Kondenswasserbildung auf verglasten Flächen zu behandeln. Die Ausblasgitter positionieren Sie am besten entlang der Verglasungen positionieren. Die Geräte selbst stellen Sie in einem frostfreien Technikraum oder im Beckenumgang auf.

Die Verbindung zwischen Halle und Klimagerät erfolgt durch ein Luftkanalsystem. Bodenausblasschienen oder Deckenausblasschienen vor den Außenfenstern und den Außentüren blasen die entfeuchtete Luft nach draußen. Gegenüberliegend wird die Abluft unterhalb der Decke abgesaugt und zum Entfeuchtungsgerät geführt.

Gekoppelt an die Hausheizung

Ein Wärmetauscher ist eine an die Hausheizung gekoppelte Lösung. Geeignet ist er somit für Hallenbäder oder Freibäder, die sich in der Nähe des Heizungsraums befinden. Grundsätzlich gesehen ist ein Wärmetauscher ein Gerät, das man zur Übertragung von Wärmeenergie von einem Medium zum anderen nutzt. Und zwar ohne, dass sich die beiden Medien miteinander vermischt.

Wärmetauscher verfügen über zwei Seiten, die mit getrennten Stromkreisen verbunden sind: eine heiße Seite, die mit einer Quelle für heißes Wasser beziehungsweise einer Übertragungsflüssigkeit verbunden ist, und eine kalte Seite, die mit dem Beckenzirkulationssystem verbunden ist. Bei Swimmingpools ist die Trennung der beiden Kreisläufe besonders notwendig, da das Poolwasser Desinfektionsmittel enthält.

Im Normalfall schließen Sie einen Wärmetauscher problemlos an die Installation der Hausheizung an. Dies ist unabhängig davon, mit welchem Brennstoff sie Sie betreiben. Er funktioniert mit elektrischen Heizungen ebenso wie mit solchen für Brennholz, Pellets, Öl, Wärmepumpen oder Solaranlagen. Wenn Sie den Wärmetauscher mit einer Gas- oder Ölheizung kombinieren, erhalten Sie den Vorteil eines schnellen Temperaturanstiegs.

Pool Zubehör, das Strom und Wärme erzeugt

Blockheizkraftwerke (BHKW) arbeiten nach dem Prinzip der Kraft-Wärme-Kopplung, produzieren aud diese Weise gleichzeitig Strom und Wärme. Ein Blockheizkraftwerk ist demnach vor allem für Haushalte interessant, in denen das ganze Jahr über ein gleichmäßiger Wärmebedarf besteht.

Das ist etwa in größeren Ein­familienhäusern der Fall, die über einen eigenen Swimmingpool verfügen. Ihr hoher Gesamtnutzungsgrad resultiert daraus, dass Sie die Abwärme der Stromerzeugung direkt am Ort der Entstehung nutzen. Aufgrund der kurzen Wege geht nur wenig Energie verloren. Ein BHKW deckt nicht nur den Energie­bedarf eines Swimmingpools, sondern zugleich den Bedarf eines ganzen Hauses.

Pool Zubehör Pool Swimmingpool Entfeuchtung Klimagerät Wärmepumpe
So funktioniert ein Blockheizkraftwerk. Foto: Senertec

Zusammenfassung

  1. Verdunstendes Wasser führt in Schwimmhallen zu hoher Luftfeuchte. Schäden für Bausubstanz und Gesundheit sind die Folge
  2. Die optimale Raumtemperatur sollte in Schwimmhallen bei 30 Grad Celsius liegen, die relative Luftfeuchte zwischen 55 und 60 Prozent
  3. Eine optimal regulierte Luftzirkulation sorgt für die optimalen Werte, für angenehmes Klima und Wohlbefinden
  4. In Schwimmhallen mit Glasfronten sollte das Klimagerät die Bildung von Kondenswasser an den Glasscheiben verhindern
  5. Die Größen von Schwimmhalle und Becken sind maßgebend für die Art der Entfeuchtungstechnik
  6. Kanalgeräte sind für größere Hallen, Truhengeräte für kleinere Hallen geeignet
  7. Wärmetauscher und Blockheizkraftwerke bieten sich als energieeffiziente Alternativen an
Scroll to Top