Ein unterirdisches Wellness-Refugium

Rotgolden schimmernde Fliesen im Dampfbad, eine Sauna aus Altholz und ein Hallenbad mit Tropenregen: Diese Wellness-Anlage besticht durch Extravaganz, eine sehr persönliche Note und technische Finessen.

Betritt man den kleinen Pavillon im Garten inmitten hoher Laubbäume, wähnt man sich zunächst in einem gemütlichen ­Kaminzimmer. Stilvoll ist er ausgestaltet, mit japanischen Fliesen und einer ­bequemen Sitzgruppe.

Zur Wellness die Wendeltreppe hinunter

Doch dies ist erst der Anfang eines ­unterirdischen Wellness-Refugiums. Die Bauherrin aus der Nähe von Bremen hat es sich in ihren Garten zaubern lassen. Eine Wendeltreppe führt ins Herz der Anlage, deren innenarchitektonische Komponente die persönliche Handschrift der Hausherrin trägt.

Genausso, wie die rot-golden schimmernden Fliesen aus Kalifornien. Sie kommen im Bad- und Duschbereich, im Dampfbad oder bei der Wärmebank zum Einsatz. Je nach Lichteinstrahlung setzen sie glanzvolle Akzente.

Sauna: Besonderer Charme durch Altholz

Aufgrund der Verwendung von Altholz entfaltet auch die Sauna einen besonderen Charme. Ebenso das kleine Freiformbecken, auf das von der Decke ein Tropenregen niederfällt.

Für die Mutter von zwei schulpflichtigen Kindern war es wichtig, dass es im permanent auf 32 Grad beheizten Pool erhöhte Standinseln gibt. Weitere Poolattraktionen: Massagedüsen, eine Gegenstromanlage und eine stimmungsvolle Poolbeleuchtung.

Von der Decke prasselt Tropenregen und per Fernbedienung lässt sich das Schwimmbad in verschiedene Farbstimmungen tauchen. Die tropfenförmigen Armaturen im Bad kommen aus Italien. Die Glaswand vor der Dusche ist mit Blattgold veredelt. Die Nutzer des Wellness-Refugiums können in der Dusche verschiedene Farben und Strahlvarianten einstellen.

Große Rolle der Energieeffizienz

Nicht nur die Optik, ebenso die Technik überzeugt. Die hohen Wassertemperaturen sowie die Poolattraktionen stellen an die Entfeuchtung und Belüftung der Räume hohe Anforderungen.

In einem eigenen Technikraum unterhalb des Wellness-Bereichs haben die Planer die aufwendige Lufttechnik sowie die Wasseraufbereitung und die Heizungsanlage untergebracht. Das Thema Energieeffizienz spielte gleichsam eine große Rolle.

Wellness-Traum verwirklicht

So verhindert ein maßgeschneiderter Unterflurrollladen unnötige Energie- und Wärmeverluste. Eine spezielle Beckenkopf-Konstruktion senkt die Wasserverdunstung deutlich. Toilette und Waschbecken sind aus einem Guss. Das Wasser für die Hände lässt sich als als Spülwasser wiederverwenden.

Rund zweieinhalb Jahre hat die Bauherrin zusammen mit Fachplanern und Technik-Spezialisten an ihrem persönlichen Wellness-Traum mit Sauna gearbeitet. Accessoires aus vielen Ländern und Kontinenten sorgen für ein stimmungsvolles Gesamtbild. Fragt sich nur, woher die vier reizenden Damen im Dampfbad stammen?

Daten und Fakten zu dieser Wellness-Anlage

Wellness: Sauna „Varioline“ mit Altholz-Elementen von Saunalux, Saunaofen Modell „Mythos“ von EOS Saunatechnik, Dampfbad von Wellnessbau Peters
Becken: 25 qm großes Fliesenbecken mit Unterflurrollladen von MKT
Wasserattraktionen: Gegenstromanlage, Massagedüsen, Unterwasserscheinwerfer von Grünbeck, Tropenregen von Gessi
Wasseraufbereitung: Automatisches Mess- und Regelsystem „Dinotec Net“ von Dinotec
Entfeuchtung, Klimatisierung, Dämmung: SET Energietechnik GmbH
Planung und Realisation: Energie- und Gebäudetechnik Jens Meyer, Helldiek 5, 27211 Bassum, Tel.: 04241/804857

Scroll to Top