Pool-Wärmepumpen: Den Swimmingpool auf Temperatur gebracht

Wärmepumpe Zodiac

Die Vorteile von Pool-Wärmepumpen für Swimmingpools sind unumstritten: Zum einen ist das Wasser, unabhängig von der Witterung, immer angenehm temperiert und die Badesaison kann in der Regel schon im April beginnen und bis in den Oktober ausgedehnt werden.

Zum anderen senkt die Beheizung des Beckenwassers mithilfe einer Luft-Wasser-Wärmepumpe den Energieverbrauch und damit Kosten, da sie die Luft als natürliche Energiequelle nutzt. Der Energieverbrauch reduziert sich daher fast nur auf den von der Pool-Wärmepumpe benötigten Strom. Weiterer Pluspunkt: Die Montage ist ohne großen Aufwand zu bewerkstelligen.

Einfaches Funktionsprinzip

Pool-Wärmepumpen kommen sowohl im Innen- wie im Außenbereich zum Einsatz und funktionieren in beiden Bereichen nach dem gleichen technischen Prinzip (siehe auch Abbildung auf Seite 97). Dieses entspricht weitestgehend dem eines Kühlschranks, nur dass der Kreislauf bei der meist verwendeten Luft-Wasser-Wärmepumpe nicht der Erzeugung von Kälte, sondern von Wärme dient.

Über einen Ventilator wird die Außenluft angesaugt. Dann wird ihr die überschüssige Energie entzogen und in konzentrierter Form über einen Wärmetauscher direkt ins Schwimmbadwasser übertragen. Die Pool-Wärmepumpe ist unmittelbar in den Filterkreislauf integriert ist, und da der Wärmetauscher ständig mit Wasser in Kontakt ist, sollte er aus korrosionsbeständigem Material wie etwa hochwertigem Edelstahl sein.

Liegt der Chloridgehalt über 0,1 Prozent, wie bei Meerwasserbädern oder bei Entkeimung mit Salz, muss der Wärmetauscher jedoch aus Titan sein. Titanwärmetauscher können mit der vollen Menge Wasser durchströmt werden, solche aus Edelstahl sind über einen Bypass integriert und mit einem Strömungs­wächter versehen, der bei Wassermangel für das Abstellen des Kompressors sorgt.

Strategische Platzierung

Wird die Pool-Wärmepumpe im Freien aufgestellt, sollte das Gehäuse aus witterungsbeständigem Material wie Aluminium, einbrennlackiertem oder mit Kunststoff ummanteltem Stahl bestehen. Desweiteren sollte das Gerät so platziert werden, dass die Vorderseite nach vorne hin offen ist, damit der Schall durch Reflektion nicht unnötig verstärkt wird und somit den Geräuschpegel erhöht.

Die Rückseite kann, bis auf einen kleinen Abstand, dicht an der Haus- oder Garagenwand stehen. Wird die Pool-Wärmepumpe im Inneren untergebracht, müssen die Geräte anders konstruiert sein. Meist sind diese größer als die Außenmodelle und unterscheiden sich in der Bauart des Ventilators. Sie haben einen Kanalanschluss und verfügen über Schalldämpfer und Außenluftgitter.

Wichtiger Aspekt beim Kauf einer Pool-Wärmepumpe ist ein niedriger ­Geräuschpegel, auf den bei der Herstellung hochwertiger Geräte großer Wert gelegt wird. So arbeiten unter anderem große und langsam ­rotierende Ventilatoren sehr leise und der Einbau des Verdichters in ein separates Fach wirkt ebenso geräuschmindernd.

Der Coefficient of Performance (COP)

Das Maß für den erreichten Energiegewinn wird mit der Leistungszahl COP ausgedrückt. Dieser Wert stellt das Verhältnis von aufgewendeter elektrischer Antriebsleistung zur nutzbaren Wärme dar. Konkret: Bei der Leistungszahl 5 wird eine Kilowattstunde Elektroenergie in fünf Kilowattstunden Wärmeenergie umgewandelt. Dies steht bei Luft-Wasser-Wärmepumpen in direkter Abhängigkeit zur jeweiligen Lufttemperatur.

Ein realistischer Vergleich des COP unterschiedlicher Modelle ist nur bei ­gleichen Voraussetzungen der Umgebungstemperatur möglich. Qualitativ hochwertige Pool-Wärmepumpen haben bei einer Lufttemperatur von 16 Grad Celsius und einer Wassertemperatur von 25 Grad Celsius etwa einen COP-Wert von 5 oder auch mehr.

Die Auswahl einer Freibadwärmepumpe erfolgt nach der Wasserfläche. Ein Überlaufbecken erfordert durch die größere Wasserfläche und den somit höheren Wärmeverlust durch Verdunstung eine höhere Heizleistung als ein Skimmerbecken. Experten empfehlen für einen Pool mit 32 m2 Fläche und für eine Nutzsaison von April bis September eine Pool-Wärmepumpe mit etwa 9,8 kW Heizleistung (Lufttemperatur 16°C/Wassertemperatur 25°C).

Mit einer Beckenabdeckung lässt sich der Heizbedarf an sonnigen Tagen durch Reduktion der Verdunstung um circa zwei Drittel verringern. Wärmepumpen mit integrierter Heißgasabtauung können auch bei Nachttemperaturen im Frostbereich eingesetzt werden und ermöglichen so den Schwimmbadbetrieb im Ganzjahresmodus.

Behncke: HKR

Rostfreies Edelstahlgehäuse, Titan-Wärmetauscher mit zehn Jahren Gewährleistung – geeignet auch für Teiche. Sechs verschiedene Modelle mit Heizleistungen von 8 bis 25 kW. Drei Kontrollvorrichtungen: Temperatursensor Verdampfer (startet vollautomatisch den Abtaumodus), Außentemperatursensor (bei Temperaturen unter 7 °C wird Betrieb unterbrochen), Temperatursensor im Wärmetauscher. Werksseitig garantierter Einsatzbereich +5 bis 35 °C.  Foto: Behncke

Topras: FWP

Bestehend aus Aluminium eloxiertem Gehäuse und einem Titanwärmetauscher. ­Verfügbar in insgesamt fünf Größen für Pools bis zu etwa 115 m2. Hohe Effizienz und Heizleistung von 6,5 bis 28,6 kW. Ausgerüstet mit Mikro-Controller mit Betriebs- und Störmelde­anzeigen, einem Durchflusswächter sowie Heißgas-Abtauung. Foto: Topras

Chemoform: Vier Modellvarianten

Versehen mit Wärmetauscher aus Titan. Erhältlich in vier Leistungsstärken (10, 13,5, 17,5 und 26 kW) und für Beckengrößen von 30 bis 120 m2 (mit Solarabdeckung). Durch Abtaufunktion ganzjähriger Betrieb möglich. Elektronisches Expansionsventil, sehr leise Kompressoren und Ventilatoren. Fünf Jahre Garantie auf Kompressor und ­Wärmetauscher. Foto: Chemoform

Zodiac: ZS 500

Mit patentierter Heatselect-Technologie, d. h. Betrieb je nach Bedarf mit drei unterschiedlichen Heizstufen: EcoSilence (geräuscharmer, stromsparender Modus), Smart (intelligente und automatische Beheizung, abhängig von Ist- und Solltemperatur des Wassers), Boost (besonders schnelle Erwärmung). Erhältlich in den Varianten 12 bzw. 13,5 kW Leistung, bereits bei Temperaturen von -12 Grad einsetzbar. Weniger Platzbedarf durch vertikalen, nach oben geleiteten Luftausstoß. Abnehmbares Display, somit keine zusätzliche Fernbedienung nötig. Foto: Zodiac

SET: FWP Silent

Gehäuse aus eloxiertem Aluminium, Wärmetauscher aus Titan. Sehr leise und effizient, ausgelegt auf Schwimmbecken bis zu 120 m2. Die Baureihe ist in vier Leistungsgrößen (von 6,5 bis 28,6 kW) erhältlich. Inklusiv serieller Heißgasabtauung (für den Betrieb ­unter +8°C) und Durchflusswächter. Foto: SET

Unipool: GJPA in 5 Modellvarianten

Mit Edelstahlgehäuse und chlor- und salzwasserfesten Titanwärmetauschern ausgestattete Pool-Wärmepumpen. LED-Kontrolle zur einfachen Parametereinstellung. Durch ­dynamische Entfrostung einsetzbar bis -5 °C. Der vertikale Lüfter sorgt für geräusch­armen Betrieb. Je nach Modell geeignet für Beckengrößen von 35 bis 150 m2. Foto: Unipool

Remko: ArtStyle

Zylindrische Form in klassischer Holzoptik oder modern in Silber Aluminium eloxiert, Sockel aus anthrazitfarbenem Naturstein. Verfügbar in vier Leistungsgrößen 8, 11, 17 und 23 kW, bei höherem Heizbedarf lässt sich zusätzlich ein Heizstab mit 9 kW einbauen. Stromsparend durch Leistungsanpassung mit Inverter-Plus-Technologie. Steuerung über TFT-Display am Innenmodul, intuitive Regelung per Drehknopf. Foto: Remko

Bünger: WP 10

Kunststoffgehäuse mit integriertem Titan-Wärmetauscher, Anzeige der Funktionen auf einem LED-Display, integrierte EEV-Technologie (=Elektronisches Expansionsventil) zur Leistungssteigerung um 15 bis 20 Prozent, empfohlene Poolgröße 40 bis 75 m2. Die Baureihe ist in ingesamt vier Größen (WP 5, WP 7, WP 10 und WP 12) erhältlich. Foto: Bünger

Midas: Mida.Silver

Gehäuse aus Aluminium Silber, Edelstahl gebürstete Optik. Für Salzwasser und Chlor geeigneter Titanwärmetauscher. Erhältlich in den Größen 5 – 16 kW und mit einem Arbeitsbereich für Ganzjahresbetrieb von -15°C bis +43°C. Ausgerichtet auf Poolvolumen von 20-75 m2, mit automatischer Abtaueinrichtung und Strömungswächter. Foto: Midas

Meranus: Joy 21

Leistungsfähiges High-End-Gerät, das sich laut Hersteller für jede Anforderung und für Schwimmbäder bis zu circa 80 m3 eignet. Hohe Qualität und lange Haltbarkeit durch ­robustes einbrennlackiertes Stahlblechgehäuse und Wärmetauscher aus Titanium in PVC. Mit eingebautem Strömungswächter. Foto: Meranus

Poolcare: Silentium

Unempfindliches Gehäuse mit UV-beständiger Kunststoffbeschichtung. Ausgestattet mit Abtauautomatik, die Betrieb bis -5°C („Ganzjahresbetrieb“) ermöglicht. Pool-Wärmepumpe mit Power-Inverter-Technologie, d. h. der Kompressor verlangsamt sich, sobald sich die Wassertemperatur dem Sollwert nähert. Plattenwärmetauscher aus Titan ­garantiert hohe Korrosionsbeständigkeit auch bei Salzwasser-Elektrolyse. Foto: Poolcare

Menerga: Wärmepumpe und Klimatechnik kombiniert

Menerga, Spezialist für Klimatechnik, bietet für Objekte, die keine Wärmepumpe benötigen, Systeme. Diese versorgen durch die Kombination einer Hauswärmepumpe mit moderner Klimatechnik Schwimmhallen effizient mit Wärme. Dabei nutzt das Schwimmbad-Entfeuchtungsgerät die Wärme der Hauswärmepumpe und die Energie aus der Schwimmbad-Entfeuchtung – und zwar in der richtigen thermischen Reihenfolge. Die vollständige Wärmeversorgung eines Einfamilienhauses samt Schwimmhalle kann so auf Basis ­einer normalen Hauswärmepumpe umgesetzt werden, ohne dass man auf eine kostenintensivere Sonderausführung mit höheren Vorlauftemperaturen und entsprechend schlechterem Wirkungsgrad zurückgreifen muss. Foto: Menerga

Trendpool: Trend Heat Premium

Salzwasser- und chlorresistent durch Verwendung hochwertiger Materialien wie ­Edelstahl, Titan und PVC. Hohe Effizienz durch extra großen Wärmetauscher. Ganz­jahresmodell für den Einsatz bis -5 °C, automatische Abtaufunktion, mikro­prozessor­gesteuerte Funktionen, leiser Betrieb mit Rotationskompressor. Digitale ­Temperaturkontrolle mit LCD-Display. Foto: Trendpool

Procopi: Climexel Power Inverter

Korrosionsbeständiges Gehäuse aus ABS-Kunststoff, mit Salzelektrolyse kompatibler Titan-Plattenwärmetauscher. Bei niedriger Geschwindigkeitsstufe sehr geringer Geräuschpegel, serienmäßig mit Strömungswächter ausgestattet. Automatische Abtauung findet mittels Kreislaufumkehr statt. Anzeige der Wasser- und Solltemperatur sowie der Betriebsmodi auf der Fernbedienung. 4-Jahreszeiten-Wärmepumpe in sieben Ausführungen mit unterschiedlichen Leistungswerten und -merkmalen. Foto: Procopi

Pentair: UltraTemp-E

Haltbares Gehäuse aus Verbundwerkstoff, Wärmetauscher aus korrosionsfreiem Titan, korrosionsbeständiger „Blue Fin“-Verdampfer. Im Angebot vier Modelle in unterschiedlichen Leistungstufen, serienmäßig ausgestattet mit AutoSet-Temperatursteuerung und LCD-Panel. Mithilfe automatischer Abtaufunktion Betrieb bis zu -3 °C Außentemperatur. Für Becken bis 75 m2 (mit Poolabdeckung). Foto: Pentair

Microwell: Premium Klasse

Unter dem Modellnamen „Premium Klasse“ präsentiert sich eine besondere Schwimmbad-Wärmepumpe, mit niedrigen Kosten aufgrund des hohen COP-Wertes. Geeignet für Ganzjahresbetrieb bei Lufttemperaturen von -15 °C bis + 40 °C. Robustes silberfarbenes Metallgehäuse. Die Wärmepumpe gibt es in der Kompakt- und der Split-Ausführung. Foto: Microwell

ABC-Klimatechnik: CC ZWP LW

Alle Zinkorbleche des Gehäuses sind mit Epoxy-Lack gegen Korrosion beschichtet. ­Minderung der Betriebsgeräusche durch 20-mm-Isolierung auf der Innenseite. Rahmen aus ausgeschäumtem und eloxiertem Aluminiumprofil. Mikroprozessorgesteuerte ­Regelung, automatische Abtauung des Verdampfers. Bei zu niedriger Umgebungstemperatur oder zu hoher Kompressortemperatur erfolgt automatische Abschaltung. ­Integrierter Strömungswächter. Foto: ABC-Klimatechnik

FuturePool: Infinity

Alle Modelle von „Ecomax“ sind mit Titan-Wärmetauschern ausgestattet. Optimierte Kompressortechnik mit Expansionsventil, welches den Umkehrzyklus ermöglicht. Verdampfer mit „Blue Fin“-Technologie: hydrophobe Beschichtung für bessere Enteisung und Schutz vor Korrosion. Abnehmbares Steuergerät mit circa zehn Metern Kabel. Foto: FuturePool

Radel & Hahn: LWP

Rahmenlose Gehäusekonstruktion aus weiß beschichteten Aluminiumelementen, mit ­Spezialisolierung. Die Funktionen: Entfeuchten, Heizen, Kühlen der Schwimmhalle ­sowie Wassererwärmung durch Umschaltung auf Luftwärmepumpe in den Entfeuchtungspausen. Korrosionsfreier Ventilator, Luftführung über Kanalsystem mit einge­bauten Schalldämpfern. Foto: Radel & Hahn

Buderus: Logatherm WPL AR

Bestehend aus über wasserführende Leitungen miteinander verbundener Außen- und Inneneinheit und erhältlich mit 6, 8, 11 oder 14 kW. Spezielle Verkleidung aus ­recycelbarem Schaumstoff dämpft die Betriebsgeräusche. Geeignet als alleiniger ­Wärmeerzeuger oder kombinierbar mit Öl- oder Gaskessel sowie Solarthermie­kollektoren oder Photovoltaik. Foto: Buderus

Scroll to Top