Sauna und Wellness mit Stil

Sauna und Wellness mit Stil und Größe von Kugel Saunabau
Vor allem die durchgängige horizontale Holzverkelidung beeindruckt bei dieser Wellness-Einrichtung. Foto: Tom Philippi

Dieser Wellness-Bereich ­beeindruckt durch seine Größe von rund 35 Quadratmetern. Ebenso wissen das ­gestal­terische Konzept und die ­Mate­rialien ­zu gefallen: ein minimalistisch ­eingerichteter Raum, ein­gehüllt in die Natürlichkeit der Holzverkleidung.

Der irische Lyriker und Dramatiker Oscar Wilde hat es mit einem bekannten Zitat auf den Punkt gebracht: „Ich habe einen ganz einfachen Geschmack: Ich bin immer mit dem Besten zufrieden.“ Dieses Motto könnte man über das gestalterische Konzept des hier vorgestellten Wellness-Bereichs stellen. Exklusive Materialien und ein 
minimalistisches Design prägen den Raum, so dass ein extravagantes, nicht alltägliches Ambiente entstanden ist.

Weniger ist mehr

Viele Menschen haben den Minimalismus als Lebensstil für sich entdeckt. Man konzentriert sich beim Wohnen und beim ­Leben aufs Wesentliche. Überflüssiges wird entsorgt, „weniger ist mehr“ heißt die Devise. Typisch für diese Stilrichtung: das Spiel mit wenigen Farben und Materialien.

Die Planer und Architekten setzen nur wenige Akzente wirklich gezielt – das gilt auch für die moderne Wellness. Wenige, jedoch durchdacht platzierte Deko-Elemente kommen vor einer ruhigen Umgebung umso mehr zur Geltung. Die gesamte Atmosphäre ist von kultivierter Eleganz geprägt.

Durchgängig horizontale Holzverkleidung

Bei dem Wellness-Bereich sind es wenige, geschickt eingesetzte Stilmittel. Sie verleihen dem Raum nachhaltigen Ausdruck. Im Vordergrund steht dabei die durchgängige, horizontale Holzverkleidung an den Wänden. Die schmalen, dunklen Leisten bestehen aus Thermo-Espe.

Bei dem langlebigen Holz der Espe handelt es sich um ein bevorzugtes Material im Saunabau, das mit den unterschiedlichen Temperaturen und Luftfeuchtigkeiten gut zurechtkommt. Espenholz verfügt über eine geringe Wärmeleitfähigkeit und ist weitgehend harzfrei.

Thermo-Espe: Ideales Holz für die Sauna

Thermo-Espe entsteht durch die Behandlung mit Wasserdampf und hohen Temperaturen. So wird das Holz dauerhaft weniger wasseranziehend und widerstandsfähig gegen Pilze und Bakterien.

Im Wesentlichen sich das Bauherrenpaar die dunkle Leistenoptik, als es sich an die Firma Kugel Saunabau wandte: Im Unter­geschoss des Hauses sollte durch eine Renovierung ein attraktiver Wellness-Bereich entstehen.

Sauna mit durchdachtem Lichtkonzept

Zu diesem gehören nicht nur die Sauna mit großflächiger Glasfront, sondern auch eine Dusche, der Ruhebereich und ein kleiner Lichthof im Freien. Passend zur Raumdecke sollte ebenso die Decke der Saunakabine in Weiß gehalten sein, was der Erbauer mit dem Sauna-Board „Colour White“ effektvoll umgesetzt hat.

Ein durchdachtes Licht­konzept mit geschickt eingesetzten Strahlern trägt ebenfalls zum einladenden Gesamteindruck des Raumes bei.

Auch die Saunatechnik weiß zu beeindrucken: Der Saunaofen „Mythos S45“ von EOS eignet sich dank seines Designs mit Standfuß besonders gut für die Aufstellung an Glasflächen. Er ist nicht nur ein Wärmespender, sondern auch ein dekoratives Element

Daten und Fakten zu dieser Sauna

Sauna: 230 x 265 x 222 cm große Kabine im Untergeschoss, Bänke und Wandverkleidung aus Thermoespe (langlebiges Holz, gut für den Einsatz in der Sauna mit verschiedenen Temperaturen und Luftfeuchtigkeit geeignet), LED-Beleuchtung warmweiß/dimmbar, Saunadecke “Colour White” von Saunaboard
Saunasteuerung: Touch-Steuerung, Modell „FCU5200“ mit ­kombiniertem Feuchte-/Bankfühler von Fasel GmbH
Saunaofen: „Mythos S45“, 12 kW, mit 3 kW Verdampfer seitlich von EOS Saunatechnik
Planung + Realisation: Kugel Saunabau Rothfuß & Kugel GmbH, Kreuzgasse 10, 72218 Wildberg-Schönbronn, Tel.: 07054/5600

Scroll to Top