Pool | Wellness | Outside
Susi

Über die Pflege von Edelstahl am Pool

18.09.2018

Marc Hölter, Geschäftsführer des Edelstahl-Spezialisten Ideal Eichenwald. Foto: Eichenwald

Manche Komponenten eines Swimmingpools sind aus dem wetter- und
korrosionsbeständigen V4A-Edelstahl. Trotzdem müssen auch Handlauf,
Wasserschwall oder Außendusche regelmäßig geputzt werden. Marc Hölter,
Geschäftsführer des Spezialisten Ideal Eichenwald:

„Die notwendige Pflege von Edelstahl wird jedoch von vielen Schwimmbadbesitzern mehr oder weniger ignoriert. Ich vergleiche das ­gerne mit der Edelstahlspüle in der Küche: Wie oft wird diese gereinigt und auf Hochglanz gebracht? Meist täglich, zumindest aber mehrfach in der Woche. Ihre Edelstahl-Haltestange im Schwimmbad dagegen wird eingebaut – und danach vergessen.

Bei unproblematischen Beckenverhältnissen reicht es sicherlich aus, wenn man sich zweimal pro Jahr um die Einbauteile aus Edelstahl kümmert. Problematischer wird es, wenn Becken mit hohen Wassertemperaturen betrieben werden, der pH-Wert zu niedrig liegt, oder salzhaltiges Wasser eingesetzt wird. Hier muss häufiger gereinigt werden, mindestens einmal im Monat.

Nicht jeder Reiniger ist geeignet!

Dafür ist aber nicht jeder Reiniger geeignet. Leichte Kalkrückstände oder erste Ansätze von Verfärbungen lassen sich bestens mit einem handelsüblichen Edelstahlreiniger, den Sie auch für die Reinigung der Edelstahlteile in der Küche einsetzen, entfernen (Beispiel: flüssiges „Stahlfix“ für Edelstahl). Benutzen Sie dabei bitte einen weichen Lappen und setzen keinesfalls  „Ako-Pads“ oder Stahlwolle ein. Damit bekommen Sie zwar die Beläge prima ab, reiben aber gleichzeitig Stahlpartikel in die Edelstahloberfläche ein, die spätestens zwei Wochen später „ausblühen“.

Bei stärkerer Verschmutzung und ersten, noch harmlosen Rostansätzen gibt es bei Ihrem Fachhändler leicht säurehaltige, spezielle Edelstahlreiniger. Bitte lesen Sie sich die Gebrauchsanweisung dieser Reiniger genau durch und spülen Sie nach der Reinigung mit ausreichend viel Frischwasser nach. Sollte das Edelstahlteil jedoch schon stark verrostet sein, so gibt es nur noch die Möglichkeit, das Teil auszubauen und zur Aufarbeitung an den Hersteller zurückzuschicken.“

Die unten stehende Bildergalerie zeigt Einbauteile aus Edelstahl, die entsprechend gepflegt werden müssen

Der Artikel erschien in der Ausgabe 9/10-2018 von SCHWIMMBAD+SAUNA im Rahmen der Serie "Den Pool durchs Jahr bringen"

Foto: KWS Pools
Foto: Tom Philippi
Foto: Mauchle Pool AG
Foto: Mauchle Pool AG
Foto: Tom Philippi
Foto: Tom Bendix
Foto: Bernhard Müller
Foto: Bernhard Müller
Nichts mehr verpassen! Mit dem kostenlosen Newsletter von schwimmbad.de JETZT ANMELDEN