Eine Poolabdeckung schützt und spart

Poolüberdachung Poolabdeckungen Pool Paradiso
Foto: Paradiso Systeme GmbH

Ein Pool ist nur mit einer Poolabdeckung komplett. Sie erfüllt wichtige Funktionen: vom Energiesparen bis zur Sicherheit und schön ausschauen soll sie auch. Von einer Poolabdeckung gibt es aber viele verschiedene Varianten.

Welche Vorteile bietet eine Poolabdeckung?

Die wichtigste Funktion einer Poolabdeckung ist der Beitrag zur Energie- und Kostenersparnis, da das Wasser im Pool warm bleibt. Bei einer Poolüberdachung können die Glasscheiben zusätzlich noch für einen Gewächshauseffekt sorgen. Das Poolwasser hält sich von der Sonneneinstrahlung warm und die Auskühlung und Verdunstung des Poolwassers verringert sich. Außerdem verringert eine Poolabdeckung auch den Schmutzanteil im Pool. Ebenso senkt eine Poolabdeckung den Verbrauch an Desinfektionsmittel, weil die Poolbesitzer:innen aufgrund der geringeren Wasserverdunstung weniger Pflegemittel benötigen. Ebenso wichtig ist der Sicherheitsaspekt, denn eine Poolabdeckung bietet auch Schutz für Kleinkinder und Haustiere.

Eine Poolabdeckung besteht in der Regel aus mehreren Elementen, die sich teleskopartig auseinanderziehen und zusammenschieben lassen. Sie bewegen sich meist auf Bodenschienen oder Führungsleisten. Es gibt auch Fabrikate mit schienenlosem Führungssystem. Diese sind technisch anspruchsvoller und deshalb teurer als Schienenmodelle. Sie lassen sich entweder per Muskelkraft oder ferngesteuert per Motor bedienen. Dieser Umstand wirkt sich ebenfalls auf den Kaufpreis einer Poolüberdachung aus.

Als Scheibenmaterial verwenden die Hersteller entweder einen widerstandsfähigen Kunststoff oder ein ebensolches Verbund-Sicherheitsglas. Die Rahmen bestehen aus witterungsresistenten Profilen aus Leichtmetall. Der Markt unterscheidet zwischen Hoch- und Niedrigüberdachungen. Weil zwei Meter oder höher, erlauben Hochüberdachungen den Badegenuss zu jeder Jahreszeit und bei jedem Wetter. Ob niedrig oder hoch: Aus Sicherheitsgründen ist eine Poolüberdachung idealerweise abschließbar.

Poolüberdachung
Aus energietechnischen Gründen sollte eine Poolabdeckung zur Grundausstattung eines Swimmingpools gehören. Foto: Tom Philippi

Was kostet eine Poolabdeckung?

Die Kosten einer Poolabdeckung sind sehr unterschiedlich. Sie hängen hauptsächlich von der Poolgröße und der Abdeckvariante ab. Je größer der eigene Pool ist, desto besser sollte auch das Material sein. Die günstigsten Abdeckungen bekommen Sie für weniger als 100 Euro. Darunter fallen hauptsächlich Abdeckplanen. Die günstigsten Rollabdeckungen bekommen Sie zwischen 1.000 und 3.000 Euro, wobei auch teurere Abdeckplanen in diese Preisspanne fallen. Für teure Abdeckungen oder komplette Poolüberdachungen können dagegen Kosten von 10.000 Euro oder mehr anfallen.

Bei der Sicherheit sollte auf keinen Fall gespart werden. Eine teure Abdeckung ist darüber hinaus nur eine einmalige Anschaffung. Günstige Abdeckplanen müssen gegebenenfalls alle paar Jahre ausgetauscht werden. Außerdem baut die teure Abdeckung den Kaufpreis in Form von Energie-, Chemikalien- und Zeitersparnis ab. Bei einer günstigen Plane müssen Sie neues Geld investieren. Poolabdeckungen sind in erster Line bei Fachfirmen für Poolbau und Poolzubehör erhältlich. Abdeckplanen bekommen Sie auch in Baumärkten.

Wo können Sie eine Poolabdeckung kaufen?

Poolabdeckungen sind hauptsächlich bei Fachfirmen für den Poolbau erhältlich. Generell ist es empfehlenswert sich beim Thema Sicherheit von Fachleuten beraten zu lassen. Darüber hinaus bieten selbstverständlich auch Onlineshops oder Baumärkte Produkte an. Meistens sind dort die günstigeren Abdeckplanen zu kaufen.

Was ist die beste Poolabdeckung?

Die Frage nach der richtigen Poolabdeckung ist nicht einfach zu beantworten. Diese hängt unter anderem von der Größe des Pools und der Häufigkeit der Benutzung ab.

Die einfache Abdeckplane ist die günstigste und bekannteste Form einer Poolabdeckung. Diese besteht aus Polyestergewebe und wird über den Pool gezogen und an den Rändern befestigt. Die Montage sollte am besten zu zweit vorgenommen werden. Achten Sie vor allem auf die richtige Befestigung, da die Planen durchaus windanfällig sind. Diese Variante der Abdeckung eignet sich allerdings nur für kleine bis mittelgroße Aufstellpools. Mit einem leichten Upgrade gibt es noch die Solarplane. Diese verhindert die Verdunstung des Wassers und somit die Abkühlung des Pools über Nacht. Wenn Sie es also gerne warm im Pool haben, eignet sich die Solarplane sehr gut dafür.

Umso größer der Pool wird, umso wichtiger wird das Thema Sicherheit. Eine einfache Abdeckplane ist dafür nicht genug. Für die Kinder-Sicherheit sollten Sie mindestens in eine gute Rollabdeckung investieren. Dabei handelt es sich um eine feste Form der Poolabdeckung. Eine Vorrichtung mit integriertem Rollo wird am Beckenrand montiert und über den Pool ausgerollt. Falls Sie mehr Geld ausgeben möchten, sind die elektrischen Poolabdeckungen oder die Poolüberdachung für Sie von Interesse.

Nachfolgend stellen wir Ihnen ein paar Varianten für eine Poolabdeckung vor:

Die Schiebeabdeckung

Eine praktische Sonderform ist die begehbare Abdeckung für Pools oder Swimspas. Sie bewegen sich in Laufschienen über den Pool. Der Vorteil dieser Konstruktionen: Sie ermöglichen zusätzlichen Bewegungs- und Aufenthaltsraum.

Die begehbare Oberfläche dieser Schiebeabdeckung von Tropica besteht aus echtem, vollisoliertem Holz. Es ist in einteiliger oder zweiteiliger Ausführung verfügbar. und perfekt auf jede Gartensituation abgestimmt. Auf diese Weise erhalten Sie mit dieser flachen Konstruktion weiteren Freiraum im Garten.

Begehbare Schiebeabdeckungen lassen sich aus verschiedenen Materialien konstruieren. Viele Hersteller verwenden für die Systeme ihrer Swimspas den Holz-Kunststoff-Verbund WPC. WPC wird vor allem im Schiffsbau eingesetzt. Eine andere Variante sind anthrazitfarbene Granitfliesen, angepasst an die Gestaltung der Terrasse.

Poolabdeckung mit Rollladen

Eine Poolabdeckung mit Rollladen erfüllt die wesentlichen Vorteile, die auch Poolüberdachungen bieten: Sie sind nützlich fürs Pool erwärmen und helfen damit beim Energie- und Kostensparen. Sie verhindern die Verdunstung des Wassers – ebenfalls eine Kostenersparnis. Sie schützen vor äußeren Einträgen ins Wasser, wie Schmutz, Pflanzenteile oder Tiere. Bei Verschluss sorgen sie dafür, dass niemand in den Pool fällt.

Letzteres setzt eine extreme Stabilität des Systems voraus. Man unterscheidet zwischen Poolabdeckungen mit Unterflur- oder Oberflurrollladen: Beim Unterflursystem steckt der Rollladen in einem Schacht unter Wasser, bei Oberflurabdeckungen befindet sich das System am Beckenkopf. Neben dem Antrieb und dem Schacht ist der Rollladenpanzer das zentrale Bauelement. Dieser besteht aus einzelnen, miteinander verbundenen Profilstäben aus Hart-PVC oder Polycarbonat. Die Profile aus Polycarbonat gelten als farbbeständiger und widerstandsfähiger.

Innen sind die Profile entweder hohl oder komplett aufgeschäumt und an den Enden luftdicht mit zur Reinigung abmontierbaren Abschlusskappen verschlossen. Das isoliert prächtig und sorgt für den nötigen Auftrieb beim Schließvorgang. Eine Variante davon sind ausgeschäumte Profile ohne abnehmbare Kappen. Die Profile gibt es in verschiedenen Breiten. Aufgrund der variablen Stablänge lässt sich jede Poolform nachbilden und problemlos abdecken. Die Hersteller bieten eine breite Farbpalette und unzählige Profil-Ausführungen an.

Es gibt auch mit Solarprofilen gebaute Poolabdeckungen dieser Art. Dadurch tragen sie aktiv zum Aufheizen des Poolwassers bei – gratis und umweltfreundlich. Gut zu wissen: Die Hersteller passen die Poolabdeckungen jeder Beckenform an. Die Poolabdeckungen gibt es in den unterschiedlichsten Farben.

Oberflur- und Unterflurabdeckungen

Poolabdeckungen gibt es in den Varianten Unterflur- und Oberflur. Die Oberflurabdeckung eignet sich für die Nachrüstung eines bestehenden Pools und überzeugt durch ihren günstigen Preis. An einer der Stirnseiten des Pools wird eine Aufwickelvorrichtung installiert. Dort bedienen Sie die Abdeckung manuell oder automatisch. Die Unterflurabdeckung ist direkt im Becken integriert. Auf Knopfdruck verschwindet der Rollladen beim Öffnen in einem unter Wasser eingebauten Kasten. Gleichzeitig ist dort der Sitz des elektrischen Antriebsmotors.

Rollo Solar entwickelt und fertigt Poolabdeckungen mit Solarprofilen, die eine natürliche Heizung für das Poolwasser darstellen. Die Solarprofile sind in verschiedenen Farben erhältlich und erwärmen das Wasser um bis zu drei Grad Celsius pro Tag. Die transparente Oberfläche und die schwarze Unterseite sorgen für diesen zusätzlichen Effekt. Rollo Solar kann fast jede Beckenform mit einer Poolabdeckung ausstatten.

Auf Dauer beeinträchtigen Sonnenlicht und andere Witterungseinflüsse die Leistungsfähigkeit und Materialbeständigkeit der Rollopanzer. Das Bild zeigt ein Oberflurmodell von Rollo Solar, worin die Abdeckung geschützt und isoliert ist. Bei Unterfluranlagen rollt eine Mechanik die Poolabdeckung ebenfalls auf. Sie verbleibt in einem Schacht unter Wasser. Oberflurschächte bietet Rollo Solar in verschiedenen Materialien (Holz, Kunststoff, Aluminium) und Stilformen an.

Die Firma Starline aus den Niederlanden produziert unter der Marke „Roldeck“ sowohl Unterflur-Rollläden, als auch Oberflurvarianten. Das Oberflur­modell „Easy Cover Basic“ für Poolbecken in 8 x 4 Meter Größe funktioniert vollautomatisch. Es besteht aus PVC-Profilen und einer Wickelwelle aus Edelstahl. Die Poolabdeckung können Sie per Fern­bedienung öffnen und schließen. Optional stattet sie der Hersteller mit einem Schloss zum verriegeln aus.

Die Poolabdeckungen „AquaTop“ fertigt die belgische Firma T & A aus beständigem V4A-Edelstahl. Er stattet sie entweder mit elektrischem Motor oder hydraulischem Antrieb aus. Poolbesitzer können sie per Funkfernbedienung und via LC-Display steuern. Laut Hersteller sind sie tragfähig für Kinder und Haustiere. Die Besonderheit ist „Coverwash“: eine automatische Waschanlage für den Rollladen. Eine Hochleistungspumpe in Kombination mit Hochdruckdüsen reinigt die Profile während dem Öffnen und Schließen. Die Lamellen bleiben somit sauber und der Pflegeaufwand ist minimal.

Modellvarianten für eine Poolüberdachung

Poolüberdachungen gibt es in drei Modellvarianten: als ultraflache Überdachung, Niedrig- und Hochüberdachung. Letztere kommt seltener zum Einsatz, da sie vielen Poolbesitzer:innen optisch zu dominant ist. In der Funktion sind sich die Varianten der Poolüberdachungen ähnlich: Sie bestehen aus Einzelsegmenten. Diese bewegt man auf leicht laufenden, kugelge­lagerten Rollen. Beim Öffnen schieben sie sich teleskopartig ­ineinander.

Die Segmente laufen entweder auf Aluminiumschienen oder sie sind schienenfrei. Die Scheiben bestehen aus langlebigem Polycarbonat aus Verbund-Sicherheitsglas oder Echtglas. Die Rahmenprofile bestehen aus witterungsresistenten Leichtmetallen. Diese sind entweder eloxiert oder in verschiedenen Standardfarben pulverbeschichtet erhältlich. Die Premium-Variante der Poolüberdachung ist schnee- und windsicher und aus echtem VSG-Sicherheitsglas (Echtglas): unterschwimmbar, hagelsicher und kratzfest. Diese absolut hochwertige Poolüberdachung stellt eine Zukunftsinvestition für dauerhaften, „glasklaren“ Badespaß dar. Wetterunabhängig versteht sich.

Die Überdachung „Horizont“ von Nemo Pool bietet eine Hi-Tech-Besonderheit: Der Motorantrieb mit sensorgesteuertem Spurhaltesystem für schienenlose Modelle aus eigener Entwicklung. Es ist ein flaches Modell mit einer Höhe von 245 Millimetern am kleinsten Segment. Optional kann man es am größten Segment bis zu einem Meter hoch bauen. Die Stromversorgung erfolgt über zwei im Profilsystem integrierte Akkus. Die Solarmodule bringt man im Dachbereich an. Dort werden sie solar aufgeladen.

Mit der ultraflachen Überdachung „Tropica LINEA“ geift die Geyger Poolwelt Kundenwünsche auf: Die in Anthrazit pulverbeschichtete Niedrigüberdachung fügt sich in eine moderne Wohnlandschaft im Freien ein. Diese besitzt eine lineare Poolgeometrie, gerade Treppenanlagen und großformatige Terrassenbeläge. Das Produkt baut sich modular auf, mit einer beliebig planbaren Länge. Ebenso ist die Breite bis maximal sechs Meter variabel realisierbar. Dabei läuft die „LINEA“ einseitig auf Laufschienen, womit eine mögliche Stolperfalle entfällt.

Die Niedrigüberdachung „PRO-line“ von Obru (maximale Höhe: 85 Zentimeter) hat schräg zulaufende Profilelemente, was ihre Ansicht „schlanker“ macht. Obru fertigt dieses Modell grundsätzlich individuell an, angepasst an die Poolsituation vor Ort, wobei die Außenmaße maximal 5,50 x 12,70 Meter betragen. Die aus Kunststoffplatten (einschichtiges Polycarbonat) bestehende Verglasung führt mit Rasterdruck aus.

Mit dieser spektakulären Poolüberdachung von Paradiso kann die Poolparty bei schlechtem Wetter steigen. Das Modell besitzt einen frontalen Wandanschluss und besteht aus acht Elementen. Die Scheiben sind aus Verbund-Sicherheitsglas: hagelsicher, kratzfest, bruchfest und vergilben nicht. Ein patentiertes Teleskopsystem führt die Poolüberdachung schienenlos. Dank verlängertem Bodengummi dringt selbst in Lüfterstellung kein Schmutz ein. Das Wasser bleibt sauber, unangenehme Chlordämpfe entweichen.

Kräftig und sinnvoll: Winterabdeckungen

Ein Sonderfall der Abdeckungsvarianten sind die Winterschutznetze oder -planen für Gartenpools. Denn hier steht nicht die Energieeinsparung, sondern vielmehr der Schutz des Beckens im Vordergrund. Die Winterabdeckung schützt vor Verschmutzung, Kälte, Frost und starkem Wind . Da die Winterabdeckung lichtundurchlässig ist, verhindert es die Algenbildung über den Winter. Außerdem senkt sich der Wasserspiegel ab und das Wasser wird nicht umgewälzt. Bestenfalls sparen sich die Besitzer:innen sogar den Wasserwechsel im Frühling, was den Wasserverbrauch stark reduziert. Wie der Name bereits verrät, eignet sich die Winterabdeckung nur für den Winter. Sie sollten diese auf keinen Fall im Sommer verwenden, da die intensive UV-Strahlung das Material austrocknet und porös werden lässt. Im schlimmsten Fall löst sich die Folie auf.

Mit einer Poolabdeckung im Winter haben Besitzer:innen im Frühjahr wieder viel Freude an ihrem Pool. Foto: Joachim Scheible

Warum muss ich den Pool abdecken?

Wer sich für eine Poolabdeckung entscheidet, macht auf jeden Fall alles richtig. Die Badesaison verlängert sich merklich und der Badespaß nimmt folglich zu. Es ist nicht nur positiv für den Geldbeutel, sondern auch für die Schonung der Umwelt, da viel Energie eingespart wird. Kinder und Tiere fallen nicht in den Pool, keine Insekten oder andere Schmutzpartikel befinden sich im Wasser und die Wassertemperatur bleibt konstant. Außerdem sind die Poolabdeckungen etwas für das Auge und können den Garten aufhübschen. Hier müssen Sie aber aufpassen, denn nicht alle Poolabdeckungen bieten die volle Sicherheit für Kinder und Tiere. Diese sollten sich daher nie ohne Aufsicht in der Nähe des Pools aufhalten. Ebenfalls sollten Sie unbedingt ein Auge auf die richtige Qualität der Poolabdeckungen werfen. Hier kann ein vermeintliches Schnäppchen im Endeffekt mehr Kosten verursachen. Sparen Sie deshalb nicht für die perfekte Poolabdeckung!

Video: 5 Poolüberdachungen für deinen Pool

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

PGRpdiBjbGFzcz0iYXN0LW9lbWJlZC1jb250YWluZXIiPjxpZnJhbWUgdGl0bGU9IjUgUG9vbMO8YmVyZGFjaHVuZ2VuIGbDvHIgZGVpbmVuIFBvb2wgfCBCbHVldmliZXMiIHdpZHRoPSIxMDgwIiBoZWlnaHQ9IjYwOCIgc3JjPSJodHRwczovL3d3dy55b3V0dWJlLW5vY29va2llLmNvbS9lbWJlZC9TaUZad1lwOHItcz9mZWF0dXJlPW9lbWJlZCIgZnJhbWVib3JkZXI9IjAiIGFsbG93PSJhY2NlbGVyb21ldGVyOyBhdXRvcGxheTsgY2xpcGJvYXJkLXdyaXRlOyBlbmNyeXB0ZWQtbWVkaWE7IGd5cm9zY29wZTsgcGljdHVyZS1pbi1waWN0dXJlIiBhbGxvd2Z1bGxzY3JlZW4+PC9pZnJhbWU+PC9kaXY+
Scroll to Top