Wellness im Lausitzer Seenland

Wellness im Lausitzer Seenland
Wie romantisch: Das Hotel "Leuchtturm" am Geierswalder See im Winter. Foto: Tourismusverband Lausitzer Seenland/Kathrin Winkler

Cocktails in der Bikinibar, Entspannungsbäder im Bierbottich, Schmorgerichte im Wohnzimmer-Restaurant, Krimidinner in der Windmühle: Mit Ruhe, Genuss und kultigen Konzepten lädt das Lausitzer Seenland abgekämpfte Städter zum Auftanken im Winter. Heiße Wellness-Ideen für die kalten Tage!

Das Lausitzer Seenland erlebt eine unglaubliche Verwandlung vom Braunkohlerevier zum Seengebiet. Aus gefluteten Tagebauen wächst die viergrößte Seenlandschaft Deutschlands heran.

Im Herzen der jungen Urlaubsregion liegt der Geierswalder See. Im Sommer ist es ein beliebter Kite- und Segel-Spot. Im Winter sind seine Ufer fast menschenleer. Dann werden Spaziergänge und Wanderungen auf dem insgesamt 16 Kilometer langen Seerundweg zur Wellness.

Wellnesshotel mit vier Sternen

Das passende romantische Domizil mit Blick auf das Wasser stellt das Wellnesshotel „Der Leuchtturm“ am Südufer des Sees dar. Anfang November eröffnete es seine neue Sauna- und Wellness-Landschaft. In der Bikinibar nebenan werden Cocktails gemixt. Tipp für die kleine Auszeit im Winter: das „Faulenzer-Wochenende“ mit Sauna, buchbar von November bis März.

Das Wasser nicht nur sehen, sondern auch spüren können die Bewohner der schwimmenden Ferienhäuser im Lausitz Resort, wenige Meter vom Wellnesshotel “Der Leuchtturm” entfernt. Sie stehen auf unsinkbaren Pontons und bieten Platz für zwei bis acht Gäste.

Auf der Terrasse oder dem Sonnendeck fühlt man die sanften Bewegungen des Sees und genießt bei Tee oder Glühwein die Stille, die Weite und die Wintersonne. Auch am Partwitzer See und am Gräbendorfer See gibt es schwimmende Häuser.

Die schwimmende Ferienhäuser im Hintergrund und der Strand am Geierswalder See. Foto: Tourismusverband Lausitzer Seenland/Nada Quenzel

Senftenberger See: Wellness im Bierbottich

Der benachbarte Senftenberger See ist bekannt für seine exzellente Wasserqualität. Teilweise kann man hier fünf Meter tief blicken! An seinem Ufer lädt das Wellnesshotel “Seeschlößchen” zur „Winterromantik“ ein. Im unweit gelegenen Strandhotel kann man den „Kleinen Wohlfühlurlaub am See“ buchen und das urige Sauna-Fasses am Seeufer buchen.

Und im Hotel “Lido Senftenberg”, das über eine eigene Brauerei verfügt, steigen Paare beim Arrangement „Biergenuss“ ins Bierbottich-Bad.

Im Stadtzentrum tauchen Gäste im denkmalgeschützten Haus einer ehemaligen Drogerie in die Welt der Aromen und Gewürze ein. Das Gourmet-Restaurant „Die Drogerie“ verwöhnt mit moderner deutscher Küche aus regionalen Zutaten.

Im Weinkeller finden Verkostungen statt, während man im Kochatelier im Obergeschoss Feinschmecker-Kochkurse gehalten oder Küchenpartys feiert.

Eierlikör nach Familienrezept

In einem historischen Wohnhaus aus dem Jahr 1595 direkt am Markt eröffnete Martin Hengst in diesem Jahr eine Kaffeerösterei. Der gelernte Zimmermann machte seine Leidenschaft für italienischen Kaffee zum Beruf und ist jetzt Röstmeister.

Über die Region hinaus bekannt ist Senftenberg für den kultigen Eierlikör der Marke „Scharfes Gelb“. Alles fing 2010 mit einem alten Familienrezept an, heute können Sie über zehn verschiedene Sorten probieren: vom Klassiker bis zum Eierlikör mit Marzipan-Aroma. Der Manufakturladen öffnet montags bis freitags.

Geheimtipp: das kleine Wohnzimmer-Restaurant „Schmeckerlein“ in Proschim. Das Dorf, das an den aktiven Tagebau Welzow-Süd grenzt, sollte eigentlich längst den Baggern weichen. Und noch immer ist sein Schicksal ungewiss.

Schmorgerichte und Krimidinner

Davon unbeirrt betreiben Sybille und Alexander Tetsch hier seit fünf Jahren ihr uriges Restaurant mit gemütlichen Kachelöfen. Ihre Spezialität sind fast vergessene Schmorgerichte nach alten französischen Rezepten: „echtes Soul-Food in der kalten Jahreszeit, das bis zu 48 Stunden im Ofen gart“, wie sie auf ihrer Website verraten.

Aus Altem etwas Neues schaffen: Dieser Mission haben sich auch Anja Zschieschang und Olaf Krüger in Dörrwalde verschrieben. In einer historischen Holland-Windmühle, Baujahr 1845, betreiben sie eine ländlich-gemütliche Erlebnis-Gastronomie. Im Sommer lassen sich Paare hier gerne trauen.

In der kalten Jahreszeit lodert im Kamin ein stattliches Feuer und die Gastgeber laden zu Krimidinner, Lesung und Kabarett. Wellness gepaart mit kreativer regionaler Küche.

Scroll to Top