Massiv- oder Elementsauna? Welcher Saunatyp sind Sie?
Massiv- oder Elementsauna? Welcher Saunatyp sind Sie? Foto: Fechner Sauna

Die gesundheitsfördernde Wirkung des Saunierens ist unumstritten und Anhänger des wohltuenden Schwitzbades nutzen die Gelegenheit sich dort zu entspannen, wo und wann immer sich die Gelegenheit dazu bietet: etwa beim Besuch eines öffentlichen Bads oder einer schönen Therme oder während eines Hotelaufenthalts. Bequemer ist es natürlich zu Hause, in den eigenen vier Wänden, vor allem lässt sich ein Saunabad dort auch ganz spontan umsetzen.

Wenn man mit der Idee eines Saunakaufes liebäugelt, stellt sich zunächst die Frage: Massivholz- oder Elementsauna – welche ist die Richtige für mich? Der Unterschied dieser beiden Saunatypen liegt in deren Bauweise!

Während die Massivholz- oder Blockbohlen­sauna, wie der Name schon sagt, aus dicken, massiven Holzbohlen von circa 45 bis 57 Millimetern, manchmal auch 80 Millimetern gefertigt wird, sind die Wände einer Element- oder auch Systemsauna in sogenannter Sandwichform aufgebaut: Die Verkleidung der Innen­seiten bilden meist 12 bis 16 Millimeter starke Profilhölzer, zum Beispiel kanadisches Hemlockholz.

Traditionelles oder modernes Design?

Dann folgt die Dampfsperre aus ­Aluminium, die verhindern soll, dass Feuchtigkeit durch die Profilhölzer in die darauffolgende Dämmschicht – in Form einer ­Matte aus Mineralwolle – eindringt. Den Abschluss bildet die Außenseite, aus optischen Gründen in der Regel wieder ein Profilholz. Bei preiswer­teren Modellen werden hier aber auch lackierte Hartfaserplatten verwendet.

Da auch die Massivholzsaunas nicht nur Holzhüttencharakter haben, sondern die im Trend liegende Kombination aus Holzbohlen und großen Glasflächen modern und elegant wirkt, ist die Kaufentscheidung reine Typsache.

Zieht man das traditionell finnische Saunaerlebnis vor, fällt die Entscheidung wohl eher zugunsten einer Massivholzsauna und ­ihrer Wärme speichernden, natürlich duftenden ­Hölzer. Kürzere Aufheizzeiten, gute Dämmung auch bei kleineren Wandstärken und ein geringerer ­Wärmeverlust sind Vorteile einer Elementsauna. Letztendlich ist es immer ratsam, sich vor dem Kauf mit Fachleuten zu beraten.

In der Ausgabe 1/2-2018 von SCHWIMMBAD+SAUNA finden Sie weitere Informationen zu den Produkten (hier bestellen!)