Auf natürliche Weise

Der fünf Meter lange Biopool verfügt über zwei biologische Filterkreisläufe ohne Bepflanzung. Foto: Hackner Heinz

Vor allem wegen ihrer Kinder war dieser Familie aus Linz ein Pool mit rein natürlicher Filtration und ohne Zugabe von Chlor oder Salz wichtig. Eine Aufgabe für den Biopoolexperten Hackner aus dem Bezirk Amstetten in Niederösterreich.

Auf den ersten Blick vermutet man einen ganz normalen Pool in einem Vorstadtgarten. Hinter dem 5 x 3 Meter großen Becken verbirgt sich jedoch ein beheizter Biopool mit einer Filtration, die sich nur der Kraft der Natur bedient. Der Familie war der ökologische Aspekt sehr wichtig, eine Desinfektion mit Chlor, Salz oder anderen chemischen Substanzen kam für sie nicht in Frage.

Die ausführende Firma Hackner Heinz wählte daraufhin einen kompakten biologischen Pool ohne Grünbecken im Garten. Entscheidend dabei ist der biologische Filter, der je nach Ausführung und Typ bepflanzt oder unbepflanzt ausgeführt wird. Die Filtration des Biopools dieser Anlage ist unbepflanzt und besteht aus zwei Filterkreislaufen. Der Filteraufbau des ersten Kreislaufes umfasst mehrere Schichten von Filtergranulaten, die in einem getrennten Becken liegen. Über die Druckleitung wird das angesaugte Wasser in den Filter gepumpt, welches mittels Verteilung von unten nach oben durch den Filter durchströmt wird.

Das filtrierte Wasser gelangt über das Absetzbecken und der Verbindungsleitung wieder zurück in die Schwimmzone. Im zweiten Kreislauf wird das Wasser über den Skimmer angesaugt und grob gereinigt. Anschließend wird über den Druckfilter das fein gereinigte Wasser über den Wasserfall ins Schwimmbecken zurückgeleitet. Der baulich getrennte und erhöhte Biofilter sorgt mit einem Wasserfall für beruhigende und entspannte Stimmung.

Ökologische Pooltechnik für mehr Badekomfort

Bei der Pooltechnik legte die Familie ebenfalls viel Wert auf ökologische und wirtschaftliche Aspekte. Geringer Stromverbrauch und Langlebigkeit waren ihr bei der Pooltechnik besonders wichtig. Für die Firma Hackner Heinz GmbH fiel die Wahl daher auf die „Smart Schwimmbadpumpe E-Pro“, eine drehzahlgesteuerte Schwimmbadpumpe der österreichischen Firma Peraqua mit einer bis zu 90-prozentigen Energieeinsparung bei Idealbedingungen. Zusammen mit dem „Smart Filter Vienna“ inklusive einer von Praher Plastics in Österreich hergestellten Ventiltechnik treibt die Schwimmbadpumpe den Kreislauf an. Um die Poolanlage in vollen Zügen und sogar im Winter genießen zu können, entschied sich die Familie für eine „Smart Inverter“-Wärmepumpe ebenfalls von Peraqua.

Für diejenigen, die mehr Wärme lieben, kann ein Biopool auch problemlos von 25 bis 30 Grad Celsius beheizt werden. So, wie die Filterpumpe, ist auch diese, dank Inverter-Technologie, drehzahlgesteuert. Die Invertertechnologie erhöht oder senkt die Wassertemperatur automatisch. Das spart einerseits Energie und Geld und verringert andererseits Temperaturschwankungen. So wird nur so viel an Leistung produziert, wie notwendig ist. Außerdem verlängert die Invertertechnologie die Lebensdauer der Wärmepumpe, da sie nicht ständig ein- und ausgeschaltet wird.

Info kompakt

Becken: 5,0 x 3,0 x 1,40 Meter großer Biopool ohne Bepflanzung mit zwei Filterkreisläufen Einbauteile, Beheizung, Wasseraufbereitung, Umrandung: „Ocean“-Einbauteile aus ABS und PVC-Verrohrung von Praher Plastics, „Smart Full-Inverter Wärmepumpe Plus“, drehzahlgesteuerte, extra leise „Smart Schwimmbadpumpe E-Pro“, drehzahlgesteuerte Pumpe mit sehr wenig Stromverbrauch, „Smart LED Scheinwerfer“, „Smart Schalsteine“, „Smart Filter „Vienna“, alles von Peraqua
Planung + Realisation
Biopoolbau: Hackner Heinz GmbH, A-3300 Ardagger Stift, Betriebsgebiet Nord 8, Tel.: 0043/7479/20150

Scroll to Top