Paralympics: Medaillen dank Gegenstromanlage?

Elena Krawzow trainiert für die Paralympics in Tokio mit der Gegenstromanlage "EasyStar" von Binder
Elena Krawzow trainiert für die Paralympics in Tokio mit der Gegenstromanlage von Binder. Foto: Binder GmbH & Co. KG

Die Leistungsschwimmerinnen Elena Krawzow und Jessica Vall haben bereits beeindruckende sportliche Erfolge gefeiert. Jetzt fiebern sie den Paralympics in Tokio 2021 entgegen: Dort wollen sie Medaillenplätze erreichen. Dafür trainieren sie mit der Turbinenschwimmanlage “HydroStar” von Binder.

Elena Krawzow gewann Silber bei den Paralympics 2012 und belegte bei den Europameisterschaften 2021 den ersten Platz über 100 Meter Brust. Jessica Vall wurde in derselben Disziplin mehrfache spanische Meisterin über 50, 100 und 200 Meter. In Tokio wollen die Sportlerinnen ihren Medaillentraum wahr machen, für den sie seit langem hart trainieren. „Ich freue mich auf die größte sportliche Bühne und hoffe, dass ich meine Bestleistung abrufen kann“, sagt Elena Krawzow mit Blick auf die Paralympics 2021.

Für Jessica Vall sind es die zweiten Olympischen Spiele: 2016 schwamm sie über 200 Meter Brust auf Rang 10. Zur Vorbereitung nahm die Spanierin ebenfalls an den Europameisterschaften teil: „Das war ein ziemliches Pensum, da ich drei Brustschwimmen und zwei Staffelschwimmen absolvieren musste.“

Gegenstromanlage mit Turbinentechnik


Will in Tokio das Finale erreichen: Binder-Markenbotschafterin Jessica Vall. Foto: Binder GmbH & Co. KG

Beide Leistungsschwimmerinnen sind Markenbotschafterinnen für die turbinenbetriebenen Gegenstromanlagen von Binder. “HydroStar” und “EasyStar” verwandeln selbst kleine Pools in eine Fitness- und Wellnessoase und werten die Becken damit enorm auf. Ob Ausdauerschwimmen, Entspannungsübungen oder einfach nur Planschen: “HydroStar” und “EasyStar” sind eine Bereicherung für die ganze Familie.

Die Gegenstromanlagen zeichnen sich durch eine kraftvolle, naturnahe Strömung aus und unterscheiden sich damit deutlich von herkömmlichen pumpenbetriebenen Systemen. Der Körper wird durch die Strömung getragen, sodass der Schwimmer nicht ständig die Balance halten muss und sich ganz auf seine Technik konzentrieren kann.

Verschiedene Leistungsstufen der Gegenstromanlage

Während “HydroStar” speziell für Pool-Neubauten entwickelt wurde, eignet sich “EasyStar” ideal für die nachträgliche Installation. Die Anlagen werden in verschiedenen Leistungsstufen mit Volumenströmen von 160 bis 1.200 pro Stunde gefertigt. Der Einbau ist schnell erledigt, da weder ein Trockenraum noch aufwändige Erdarbeiten erforderlich sind.

Einfach ist auch die Regulierung der Strömungsstärke, die sich bequem per Fernbedienung, Piezo-Taster oder die Trainings-App “HydroStar Next” steuern lässt. Über die App können zudem eigene Trainingsprogramme erstellt werden, außerdem hat der Schwimmer immer den Überblick über die zurückgelegte Strecke und die dafür benötigte Zeit.

Übrigens: Viele Fachhändler von Binder bieten ein kostenloses Probeschwimmen an, bei dem die Anlagen unverbindlich getestet werden können.

Scroll to Top