Bademantelgespräche: Hugo Egon Balder und Jeannette Biedermann in der launigen Wellnesskomödie "Aufguss"
Bademantelgespräche: Hugo Egon Balder und Jeannette Biedermann in der launigen Wellnesskomödie "Aufguss". Foto: Oliver Fantitsch

Sauna ist nicht nur wunderschön, sondern kann auch richtig lustig sein: Das vermitteln die Theaterkomödien „Aufguss“ und „Allein in der Sauna“, die auch 2017 wieder zur Aufführung kommen werden. In der Wellnesskomödie „Aufguss“ sind unter anderem Hugo Egon Balder und Jeanette Biedermann zu sehen. „Allein in der Sauna“ ist ein Einmannstück, das an verschiedenen Orten mit jeweils unterschiedlichen Darstellern zu sehen ist.

„Aufguss“ kann man unter anderem vom 7. bis zum 16. März am Hamburger Privattheater „Komödie Winterhuder Fährhaus“ sehen. Außerdem wird das Stück vom 16. August bis 10. September an der Komödie im Bayerischen Hof aufgeführt. Neben Autor und Regisseur René Heinersdorff sind Hugo Egon Balder und Jeanette Biedermann auf der Bühne zu sehen.
Die Handlung beschreibt ein Wochenende im Wellnessbereich eines Luxushotels. Statt der erwarteten Erholung kommt es zu allerhand Verwicklungen, die den Protagonisten den Schweiß auf die Stirn treiben – nicht nur aufgrund der Saunatemperaturen. Waschmittelhersteller Dieter möchte seiner Lebensgefährtin Mary ein besonderes Geschenk machen. Klinikchef Lothar dagegen will ein besonderes Geschenk erhalten und hat zur Tarnung seine rechte Hand Emelie mitgenommen. Zwischen Sauna, Dampfbad und Sanarium kreuzen sich ihre Wege und mit jedem Aufguss steigert sich die Zahl der Missverständnisse, bis die Bademanteldiplomatie vor dem Kollaps steht und niemand mehr genau weiß, wer was eigentlich will …

Von Kritikern wurde das Stück „Aufguss“ positiv aufgenommen. Presseberichte beschreiben es unter anderem als „frech-frivoles Feuerwerk der Zweideutigkeiten, das mehr als zwei Stunden bestens unterhält“ oder auch als „bürgerliches Lachtheater auf hohem Niveau mit nacktem Wahnsinn ohne peinlich schmerzhafte Bloßstellungen“.

Einmannstück mit „Caveman“-Anklängen

„Allein in der Sauna“ ist ein Einmannstück, das nach Auskunft der „Vertriebsstelle und Verlag Deutscher Bühnenschriftsteller und Bühnenkomponisten“ im Jahr 2017 an unterschiedlichen Orten aufgeführt wird (Erfurt, Oldenburg, Mühlhausen, Weyhe). Die kabarettistische Komödie stammt aus der Feder von Autor Frank Pinkus. Ein komödiantisches Solo mit zahlreichen Seitenhieben gegen alles, was das Zusammenleben zwischen Frau und Mann oft schwierig macht. Ähnlichkeiten zum Erfolgsstück „Caveman“ sind nicht von der Hand zu weisen.
Die Handlung: Karl-Heinz König, „hmunddreißig“, Anwalt, verheiratet, hat seit vier Jahren eine Geliebte. Er ist mit seinem Kumpel in der Sauna verabredet. Als ihn sein Freund versetzt, muss er den Abend allein in der Sauna verbringen und gerät ins Philosophieren. Zu den Erkenntnissen dieses ironischen Stücks gehört unter anderem auch die Einsicht, dass Männer offenbar doch ganz anders ticken als Frauen …