Indoor Whirlpool: Wohlfühloase im Haus

Whirlpool Indoor_Whirlcare_Frau Im Pool
Foto: Whirlcare Industries

Besonders im Winter, wenn es draußen ungemütlich ist, träumen viele vom eigenen Indoor Whirlpool. Ein Whirlbad hilft Stress abzubauen und zu entspannen. Auch die Gesundheit profitiert: Das abgestimmte Programm der Düsen sorgt für wohltuende Massagen vom Nacken bis zu den Füßen und geht so gezielt gegen Verspannungen und Schmerzen vor. Lesen Sie hier, wie Sie den Traum vom eigenen Whirlpool in Ihren Wohnräumen wahrmachen: Wir zeigen, wie Sie einen Indoor Whirlpool realisieren. Und was es beim Whirlen zu beachten gibt.

Welche Arten von Indoor Whirlpools gibt es?

Bei Whirlpools unterscheidet man zwischen Indoor und Outdoor Modellen sowie zwischen mobilen, freistehenden und festeingebauten Varianten.

Beim Kauf müssen Sie sich aber nicht auf die Indoor Modelle beschränken. Die meisten Outdoor Whirlpools sind auch für die Nutzung im Haus geeignet. Das gilt für freistehende und für fest eingebaute Modelle.

Generell haben Sie die Wahl zwischen einer Vielzahl an Varianten: Unterschiede gibt es bei der Größe, im Preis, beim Design und bei der Ausstattung. Bei Letzterer unterscheidet man zwischen Whirlpools mit Luft- und Wasserdüsen. Auch eine Kombination aus beiden Düsenarten ist möglich.

Die Wannenfarbe und das Material der Außenverkleidung passt der Hersteller in der Regel individuell an. Wer lieber auf Holz oder Kunststoff verzichtet, findet zum Beispiel bei Whirlcare mit dem Protective Panel eine recycelbare und langlebige Alternative für die Außenverkleidung. Der Rahmen besteht meist aus Holz oder aus dem Verbundwerksoff WPC. Oder er ist aus belastungsfähigem, recycelbarem KTL-beschichtetem Stahl gefertigt.

Welche Vorteile gibt es beim Indoor Whirlpool?

Ob indoor oder outdoor – ein eigener Whirlpool bietet den Vorteil, dass man sich den Platz darin nicht mit Fremden teilen muss. Noch mehr als für die Outdoor-Variante, gilt für den Indoor Whirlpool: Die Privatsphäre ist immer gewahrt. Und es ist möglich, rund um die Uhr darin zu entspannen. Denn der Indoor Whirlpool ist bei jeder Jahreszeit und jedem Wetter nutzbar.

Zudem sind die Anschaffungs- und Betriebskosten geringer als bei der Outdoor-Variante. Die Verlegung eines Stromanschlusses nach draußen fällt weg und es gibt keine Wärmeverluste. Vor allem bei Wohnungen in Stadtlage und wenn weder Garten noch Terrasse vorhanden sind, ist ein Indoor Whirlpool sinnvoll.

Whirlpool Indoor_Whirlbad mit Freunden
Zusammen entspannen und genießen – und das bei jedem Wetter: Das ist einer der größten Vorteile beim eigenen Whirlpool Indoor. Foto: Pexels

Welche Größe ist die richtige beim Indoor Whirlpool?

Überlegen Sie, wie oft Sie den Pool nutzen wollen und ob Sie bevorzugt alleine oder mit anderen Personen whirlen möchten. Körpergröße und -fülle spielen auch eine Rolle. Ebenso, ob Sie eher für eine Massage im Liegen oder im Sitzen sind. Welches Modell zu den eigenen Bedürfnissen passt, finden Sie am besten heraus, wenn Sie verschiedene Whirlpools beim Händler vor Ort testen.

Neben kompakten Ein- oder Zwei-Personen-Whirlpools, die einer luxuriösen Badewanne gleichen, gibt es Luxus-Varianten für mehr als fünf Personen. Diese Modelle eignen sich perfekt, um mit der ganzen Familie oder mit Freunden zu whirlen. In dem Fall müssen Sie einkalkulieren, dass ein großer Whirlpool ein höheres Fassungsvermögen aufweist. Entsprechend sind nicht nur die Anschaffungskosten höher, sondern auch die Verbrauchskosten (Wasser, Energie, Wasserpflegemittel).

Bedenken Sie bei der Wahl des Modells: Es muss durch die Türe passen und Sie brauchen einen tragfähigen Untergrund. Wer den Indoor Whirlpool nicht schon beim Bau des Hauses einplant, muss daher bei der Größe gegebenenfalls Abstriche machen.

Rund oder eckig?

Ob runde oder eckige Whirlpools – beide Varianten bieten Vor- und Nachteile. Bei den runden Modellen gibt es eine gemeinsame Mitte und die Kommunikation steht im Zentrum. Hier finden generell mehr Personen Platz und man wählt die Sitzplätze frei aus. Wer über großzügige Räumlichkeiten verfügt, wählt einen freistehenden runden oder eckigen Whirlpool und platziert diesen in der Mitte des Raums.

In einem weniger geräumigen Badezimmer empfiehlt sich wiederum kein runder Whirlpool. Hier wählt man besser einen fest eingebauten eckigen Whirlpool, der sich besser an die Zimmerform anpasst und den vorhandenen Platz gut ausnutzt. Dieser wird komplett in den Boden eingelassen oder teilversenkt.

Im eckigen Whirlpool sind die Sitzplätze vorgegeben. Sie sind oft als großzügige Massageliegen realisiert, die viel Platz einnehmen. Damit gelingt – im Gegensatz zum runden Whirpool – meist eine effektivere Massage einzelner Körperteile. Denn die Liege und die Düsen sind exakt an die Körperform angepasst.

Was ist eine Whirlwanne oder Whirlpool Badewanne?

Als Whirlpool Badwanne bezeichnet man eine größere Badewanne, die über Massagedüsen verfügt. Sie ist nur für die Nutzung im Haus vorgesehen. Die Whirlwanne eignet sich vor allem für weniger großzügige Wohnräume, in denen nicht genug Platz für einen Indoor Whirlpool ist.

In der Regel ist die Whirlpool Badewanne auf eine oder zwei Personen ausgelegt. Wie bei der herkömmlichen Badewanne tauscht man das Wasser nach jedem Badegang aus. Wenn Ihnen mal nicht nach whirlen ist, nehmen Sie einfach ein normales Bad – die Düsen müssen dann nicht eingeschaltet sein.

Wie integriere ich den Whirlpool in meine Wohnräume?

Viele Modelle sind für außen und innen geeignet. Fällt die Entscheidung für den Standort auf den Innenbereich, dann sollten Sie sich gut überlegen, welcher Raum für den Pool geeignet ist.

Machen Sie vor Ort am besten eine Begehung mit einer Fachkraft. Aufbauen lässt sich der Whirlpool nicht nur im Badezimmer. Auch im Wellness-Raum im Keller oder im separaten Spa-Bereich können Sie ihn platzieren – vorausgesetzt, ein Wasseranschluss und eine Verbindung zur Kanalisation sind vorhanden. Vorsicht: Je größer der in Frage kommende Raum, desto mehr Arbeit haben Sie mit der nachträglichen Dämmung.

Wie gehe ich mit erhöhter Luftfeuchtigkeit im Innenraum um?

Während ein Whirlpool im Außenbereich die Feuchtigkeit an die Außenluft abgibt, bleibt der Wasserdampf beim Indoor Whirlpool im Raum und kondensiert an den Wänden. Um Schimmel durch das Kondensat zu vermeiden, sind bei der Planung folgende Punkte zu beachten:

  • Der Raum sollte über Fenster verfügen
  • Bei fensterlosem Raum: Abluftventilator und Luftentfeuchter einbauen
  • Temperatur-Unterschiede bei Oberflächen und Raumluft möglichst gering halten
  • Ausreichende Dämmung und Dampfsperr-Vorrichtungen an Wänden und Decke
  • Nachträgliche Dämmung im Keller mit Aluminium-Dampfsperre
  • Bei komplett neuer Dämmung: Dämmschicht mindestens 10 cm dick
  • Einrichtungsgegenstände sollten erhöhter Luftfeuchtigkeit standhalten

Foto: Pixabay

Welches Zubehör gibt es für den Indoor Whirlpool?

Zum Zubehör gehören in erster Linie Filter, Produkte für die Wasserpflege und Badezusätze. Bei freistehenden Whirlpools, die im Keller oder im separaten Spa-Bereich ihren Platz finden, sind je nach Bedarf eine Abdeckung sowie eine Einstiegshilfe denkbar.

Außer mit LED-Beleuchtung können Sie Ihren Indoor Whirlpool auch mit einer Farblichttherapie ausstatten. Für noch mehr Entspannung sorgen Aromatherapie, Oxygentherapie und Hydrotherapie. Wer noch einen Schritt weiter gehen möchte, steuert den Whirlpool per Sprachbefehl: Und zwar mit einer smarten Bedienung. So stellt man zum Beispiel die ideale Wassertemperatur, die Lichtfarbe und -intensität oder die Musik ein.

Whirlpool indoor_Getränkehalter
Mit einem Getränkehalter geht nichts daneben. Foto: Whirlcare Industries
Whirlpool Indoor_Zubehör Alexa
Den Whirlpool per Sprachbefehl steuern mit Alexa. Foto: Whirlcare Industries

Whirlpool Indoor_Musik
Für den richtigen Sound zum Entspannen sorgt eine Musikbox. Foto: Whirlcare Industries

Düsen beim Indoor Whirlpool: Luft-System oder Jet-System?

Bei den Whirlpool-Düsen wählt man zwischen Air- und Hydrojets. Oder man entscheidet sich für eine Kombination aus beiden. Die Düsen entfalten ihre Wirkung idealerweise an den muskulären Reaktionspunkten und Problemzonen. Man kann aus vielen unterschiedlichen Düseneinsätzen wählen, um die Massage perfekt an den Körper und die individuellen Bedürfnisse anzupassen.

Für effektive Hydromassagen sind Hydrojets verantwortlich. Durch diese Düsen wird das warme Wasser mit hohem Druck gepumpt und massiert so den Körper. Das wirkt anregend auf den Stoffwechsel. Es gibt bewegungslose, kreisende oder pulsierende Düsen. Während die kleinen für die punktuelle Massage von einzelnen Körperteilen gedacht sind, massieren die großen Düsen den Rücken. Wichtig ist, dass sie nicht direkt auf die Wirbelsäule zielen.

Airjets saugen Außenluft an und pumpen diese durch Düsen in den Whirlpool. Das sorgt für das Entstehen von Luftblasen und führt so die stimulierende Wirkung beim Baden herbei. Die Luftbläschen haben zwar keine Massagewirkung, regen aber die Nervenfasern im Körper an und lockern angespannte Muskeln.

Whirlpool Indoor_Whirlcare Jets
Hydrojets in Action. Foto: Whirlpools World One

Wie reinige und desinfiziere ich einen Indoor Whirlpool?

Beim Indoor Whirlpool kommen Sie an einer regelmäßigen Wasserpflege nicht vorbei. Nicht nur im Wasser lagern sich Bakterien und Schmutzeinträge ab. Sie befallen genauso Filtersysteme und Rohre und sorgen für Verstopfungen und trübes Wasser. Im schlimmsten Fall stellen Bakterien ein Infektionsrisiko dar.

Anders als bei der Whirlwanne wechselt man das Wasser beim Indoor Whirlpool nicht nach jedem Badegang. Generell gilt: Wie oft Sie Wasser und Wanne reinigen müssen, hängt der Häufigkeit der Nutzung ab. Einen Teil der Reinigung übernimmt die Filteranlage, die den groben Schmutz aus dem Wasser filtert. Die Filterkartusche sollten Sie mindestens alle zwei Monate reinigen.

Neben einem Filter verfügen die meisten Whirlpools über eine Wasserreinigungsanlage. Oft werden hierfür Pflegemittel aus Aktivsauerstoff auf biologischer Basis oder auf Basis von Chlor verwendet. Beim Whirlcare Indoor Whirlpool sorgt zum Beispiel ein mehrstufiges Filter- und Wasserreinigungssystem für minimalen Pflegeaufwand.

Bei bestimmten Modellen können Sie das Wasser auch mit Ozon, beziehungsweise UV-Licht desinfizieren. Die Desinfektion mit Ozon ist antibakteriell und damit sehr freundlich zu Allergikern. Und sie verringert die Wasserhärte.

UV-Licht sorgt für eine sehr gründliche und chemikalienfreie Desinfektion. Es ist besonders empfehlenswert, wenn Kinder den Whirlpool mitbenutzen. Durch den Filter bleibt das Wasser lange sauber.

Bei welchen Beschwerden hilft ein Bad im Whirlpool?

Warmes Wasser, ein Gefühl von Schwerelosigkeit, die wohltuende Wirkung massierender Wasserstrahlen auf Muskulatur und Gelenken: Einem Bad im Whirlpool schreibt man eine Reihe positiver Effekte auf das körperliche und seelische Wohlbefinden zu. So erhöht ein 15 bis 20-minütiges Whirlbad den Sauerstoffgehalt im Blut um etwa 10 Prozent.

Durch die hohe Temperatur im Wasser steigt die Körpertemperatur, wodurch sich die Adern erweitern. Man atmet deswegen tiefer und nimmt so mehr Sauerstoff auf. In Kombination mit Aromadüften lassen sich so Atemwegsbeschwerden lindern. Und auch bei im Winter auftretenden Stimmungstiefs wirkt ein Whirlbad wahre Wunder.

Wichtig ist die Verwendung und Anordnung unterschiedlicher Düsen: Es gibt weiche, breit wirkende Düsen für die großflächige Massage der vorderen Haut- und Muskelgruppen. Für die intensive Massage gibt es starke, punktuell wirkende Düsen, die wie eine Fingerdruckmassage wirken. Für eine tiefergehende Massage von größeren Muskelpassagen im Rücken sind große, kraftvolle Düsen im Einsatz.

Ein Whirlbad wirkt somit lindernd bei Rücken- und Gelenkschmerzen und kommt auch bei rheumatischen Erkrankungen zum Einsatz. Durch den schonenden Auftrieb des Wassers verbessert es das Wohlbefinden von Menschen, die unter Arthritis oder Arthrose leiden.

Generell verstärkt ein Whirlbad die Durchblutung der Haut und regt den Stoffwechsel an. Dadurch bleiben Bindegewebe, Haut und Adern elastisch.

Da das Baden den Körper sehr anstrengt, sollte man den Genuss nicht über eine Länge von 20 Minuten ausdehnen. Wie bei der Sauna ist der Einsatz unterschiedlicher Farbsysteme sinnvoll. Denn die Frequenzen der Farben wirken belebend und entspannend auf den Körper.

MassagezonenWelche Beschwerden werden gelindert?MassageartWas bewirkt die Massage?
Nacken, SchulterKopfschmerzen
→ aufgrund von Muskelverspannungen
Hydromassagelöst Verspannungen und verbessert Durchblutung
Brust, BauchBauch- und Brustschmerzen
→ aufgrund von Verspannungen in Muskeln
und Bindegewebe
Vulkanjetlöst Verspannungen
Rücken, SteißVerspannung in der Wirbelsäule
→ durch wenig Bewegung
Kombination
verschiedener Düsen
stimuliert Rücken
HüfteVerspannungen an Hüfte,
Oberschenkel und Gesäß
→ durch langes Sitzen
Massage mit Düsen
seitlich der Sitze
stimuliert Muskelbereiche, entlastet
Hände unterstützend bei der Heilung eines Karpaltunnelsyndroms,
auch präventiv
Hydromassagepräventiv, lindert Schmerzen
Beine, Wadenhilft bei sportbedingte Verspannungen, MuskelkrämpfenWärme und
punktuelle Massage 
löst Verspannungen
Füßehilft bei schmerzenden FüßeFußreflexzonenmassage, Fußrückenmassagestimuliert, regt Durchblutung an
Übersicht Massagearten von Indoor und Outdoor Whirlpools

Was ist eine Hydromassage und was bewirkt sie?

Die Hydromassage kombiniert Wärme und Massage. Dabei wirkt sie sich über gezielt platzierte Düsen direkt auf muskuläre Reaktionspunkte und Problemzonen ein. So sorgt sie nicht nur für positive Effekte bei Menschen, die unter Rückenschmerzen leiden. Sie lindert auch Gelenk- und Muskelbeschwerden. Und sie fördert den Stoffwechsel und unterstützt den Kreislauf.

Die sanfte Wirkung der Hydrojets verbessert die Durchblutung und lockert Verspannungen. Die Wärme des Wassers trägt parallel dazu bei, Verhärtungen und Muskelkrämpfe zu lösen.

Das ist noch nicht alles: Mittels Hydrooxygen-Therapiesystem können lindernde Effekte bei Leiden wie Schuppenflechte, Hautekzemen sowie trockener oder juckender Haut erzielt werden.

Whirlpool Indoor_Whirlcare_Champion
Die Massagedüsen sind perfekt auf den Körper abgestimmt und wirken gezielt auf Problemzonen ein. Foto: Whirlpools World One.

Kann ich den Whirlpool mit kaltem Wasser nutzen?

Wenn Sie sich an heißen Tagen in Ihrem Indoor Whirlpool erfrischen möchten, können Sie auch in kaltem Wasser darin baden. Vorteil: Sie sparen Energie, da Sie den Indoor Whirlpool nicht aufheizen müssen. Zu kalt darf das Wasser trotzdem nicht sein.

Während die Wassertemperatur beim Whirlpool unter Normalbedingungen eine ähnliche Temperatur wie der eigene Körper hat – also zwischen 37 und 40 Grad Celsius – können Sie an heißen Tagen auch bei rund 30 Grad in ihrem Indoor Whirlpool baden.

Nachteil ist, dass der gesundheitsfördernde Effekt der Entspannung nicht in vollem Maße einsetzt. Denn die Massagewirkung der Düsen entfaltet sich nur in Verbindung mit Wärme optimal. Eine Wohltat für Körper und Geist ist das erfrischende Bad trotzdem.

Fazit

Outdoor Whirlpools kann man in den meisten Fällen auch als Indoor Whirlpool verwenden. Klarer Vorteil des Indoor Whirlpool gegenüber der Outdoor-Variante: Sie haben die Möglichkeit, Ihre Wohlfühloase bei jedem Wetter zu nutzen. Und Sie genießen absolute Privatsphäre beim Whirlen.

Jedoch gibt es im Vorfeld einiges zu beachten, wenn Sie einen Indoor Whirlpool im Badezimmer oder dem Keller aufbauen: die Luftfeuchtigkeit steigt und der verfügbare Platz ist oft weitaus geringer als im Außenbereich. Um zum Beispiel Schimmelbildung zu vermeiden, müssen Sie einige Vorkehrungen treffen. Hierzu gehört zum Beispiel eine ausreichende Dämmung von Wänden und Decke.

Egal ob Sie Ihr Whirlbad drinnen oder draußen nehmen – von der gesundheitsfördernden Wirkung profitieren Sie bei beiden Varianten. Die Kombination aus Wasser, Wärme und Massagedüsen bewirkt positive Effekte auf Kreislauf und Stoffwechsel und lindert Gelenk- und Muskelbeschwerden.

Für alle, die den Whirlpool sehr regelmäßig nutzen und auch im Winter spontan ein Bad nehmen möchten, ohne durch die Kälte zu laufen, empfiehlt sich eindeutig der Indoor Whirlpool.

Foto: Pixabay

Scroll to Top