Schwimmteiche und Naturpools

Biologisch wertvoll

Schwimmteiche gibt es seit mehr als 20 Jahren und mittlerweile haben Sie Einzug in Gärten auf der ganzen Welt gehalten. Doch was ist eigentlich ein Schwimmteich? Wie funktioniert die Wasseraufbereitung? Und welche gestalterischen Möglichkeiten gibt es? Kurz gesagt: Ein Schwimmteich ist ein künstlich geschaffenes Ökosystem, in dem Selbstreinigungsmechanismen, wie sie in der freien Natur ablaufen in abgewandelter Form übernommen werden.

Schwimmteiche bestehen aus einem Regenerations- oder Aufbereitungsbereich und einem Schwimmbereich, in dem gebadet wird. Im abgetrennten Regenerationsbereich findet die Wasseraufbereitung statt. Sie erfolgt durch biologische, chemische und physikalische Prozesse, die durch den Einsatz von Technik unterstützt werden können. Bei den natürlichen Reinigungsvorgängen kommen in erster Linie zwei Faktoren zum Tragen: Biofilm und Wasserpflanzen.

Der Biofilm ist eine Schicht aus lebenden und abgestorbenen Kleinstlebewesen. Er siedelt sich auf feuchten Oberflächen, wie Folien, Substratkörnern, Steinen und Wasserpflanzen an und wird in Form eines Belages sichtbar. Die Mikroorganismen des Biofilms versorgen sich mit Nährstoffen aus dem Wasser und reduzieren damit den Keimgehalt im Schwimmteich.

Wasserpflanzen sind nicht nur ein reizvoller Bestandteil der Gartengestaltung, sie erfüllen auch wichtige Aufgaben bei der biologischen Wasseraufbereitung. Damit sie gut gedeihen ist eine fachgerechte Auswahl und Verwendung der Pflanzen entscheidend. Unterschieden werden Pflanzen für den Sumpf- oder Röhrichtbereich, für das Flachwasser und für die Tiefwasserzone. Allen Pflanzen kommen im Schwimmteich spezielle Aufgabe zu, die für das Funktionieren der Gesamtanlage von Bedeutung sind. Zu den wesentlichen Aufgaben gehören Nährstoffverbrauch und Sauerstoffproduktion, Gasaustausch und die Beschattung der Wasserfläche.

Pflanzen nehmen Nährstoffe aus dem Wasser auf und binden diese. Entfernt man die Grünmasse, werden die Nährstoffe dem Schwimmteich entzogen und stehen den Algen nicht mehr als Nahrung zur Verfügung. Ein wichtiger Punkt – denn ein Schwimmteich will gepflegt sein. Abhängig von der Jahreszeit, der Bauweise und den individuellen Ansprüchen an die Wasserqualität sollten bestimmte Reinigungsmaßnahmen regelmäßig durchgeführt weden. Dazu gehört das Entfernen von Algen, das Absaugen des Schlamms oder der Rückschnitt der Pflanzen. Wer nicht selbst die Zeit zur Pflege aufbringen kann oder will, sollte sich Unterstützung holen. Viele Schwimteichbauer bieten die wichtigsten Arbeiten, wie die Herbst- und Frühjahrspflege, als Dienstleistung an.

Scroll to Top