Poolauskleidung Swimmingpool Pool Swimmingpools
Die Beckenauskleidung gibt dem Poolbecken eine unverwechselbare Optik. Foto: Agrob Buchtal

Es ist nicht einfach, sich bei der Planung des eigenen Swimmingpools für ein ­Design zu entscheiden: Welche Größe, Form, Optik und Ausstattung sollte das Becken haben, um dauerhaft zu gefallen. Die Gesamtoptik wird entscheidend von der Poolauskleidung bestimmt. Im Folgenden werden daher verschiedene Auskleidungsvarianten vorgestellt.

Die Beckenform und die Farbe beziehungsweise das Material der Auskleidung bestimmen in erster Linie das Erscheinungsbild eines Pools. Letzteres ist zudem für die Farbwirkung des Wassers verantwortlich und sollte zur Umgebung in Stil und Design passen. Ein Grund mehr, sich über die Gestaltung des eigenen Schwimmbades rechtzeitig Gedanken zu machen.

Die meisten Becken werden aus Beton gefertigt und danach sauber abgedichtet, bevor die schmückende Auskleidung dem Swimmingpool den letzten optischen Pepp verleiht. Mit Beton können alle Formen und Wassertiefen sowie Ausstattungsvarianten umgesetzt werden.

Bereits in der Planungsphase ist darauf zu achten, dass die Lage und der Untergrund, auf der die Betonkonstruktion errichtet wird, dafür geeignet ist – insbesondere bei Hanglagen – denn wenn das Fundament nicht stimmt, hilft auch die schönste Optik nicht und Schäden im Beckenkörper lassen sich nicht vermeiden. Eine weitere Bauvariante ist die freitragende Poolkonstruktion mit einem Kunststoffbecken.

Rutschhemmmende Materialien

Die Art der Beckenauskleidung richtet sich stark nach den Kundenwünschen. Neben der optischen Erscheinung spielen die Kosten sowie die Bauzeit und das Thema Sicherheit eine Rolle.

Darüber hinaus müssen die Beckenauskleidungen stoß- und kratzfest, licht- und farb- und alterungsbeständig sowie leicht zu reinigen und zu reparieren sein. Des Weiteren werden Treppen oder Böden oft mit rutschhemmenden Materialien belegt, um für mehr Sicherheit beim Baden zu sorgen.

Gängige Varianten der Beckenauskleidung sind:
• Auskleidung mit keramischen Belägen (Fliesen) oder Natursteinen
• Auskleidungen mit Kunststofffolie
• Edelstahl
• Beschichtungen