Swimmingpool Gartenpool Poolüberdachung Pool
Foto: Tom Philippi

Die Auskleidung des Glasmosaik-Pools lässt das Wasser glitzern und funkeln und bereitet den Besitzern viel Freude. Sie wollten, dass ihr neuer Gartenpool ein Schmuckstück wird – und das ist bei diesem Projekt auch gelungen.

Der Blick in den Garten erfüllt die Besitzer dieses zehn Meter langen Glasmosaik-Pools seit dessen Fertigstellung jedes Mal mit wahrer Freude. Ihre neue Freizeitoase können die Bauherren dank einer schicken Überdachung, vom Frühling bis in den Herbst hinein nutzen.

Es waren mehrere Aspekte, die in die durchdachte Planung dieses Glasmosaik-Pools mit einbezogen wurden: im Vordergrund stand der Wunsch, sich auch zu Hause wie im Urlaub fühlen zu können. Ebenso aber zählte auch der sportliche Aspekt. Die Aussicht auf ausgiebiges Bahnenschwimmen im eigenen Schwimmbecken übte auf die Bauherren schon im Vorfeld einen enormen Reiz aus.

Ein echter Hingucker

Der Swimmmingpool fand seinen Platz am hinteren Ende des Grundstücks. Dort wurde, fast über die ganze Breite des Gartens, das Loch für das 10 Meter lange Becken ausgehoben, die vorhandene Fläche also so gut wie möglich genutzt.

Für die Poolumrandung wählten die Besitzer Keramikfliesen. Und auch im Becken spielen Fliesen eine wichtige Rolle. Bei dem „MLine“-Becken von Riviera Pool ist die Basis ein Beckenrohbau, auf den eine Glasmosaik-Oberfläche aufgearbeitet wurde. Das ist optisch ein ausgesprochener Hingucker, da es den Swimmingpool im Sonnenlicht zum Glitzern und Funkeln bringt.

Mit der Poolüberdachung wird einem unnötigen Schmutzeintrag ins Wasser vorgebeugt. Außerdem hält sich so die gewünschte Wassertemperatur – mithilfe einer Wärmepumpe auf wohlige 28°C gebracht – viel länger im Swimmingpool. Auch die gute Wärmedämmung des Beckens trägt dazu ihren Teil bei.

Der Zeitaufwand für die Wasserpflege ist überschaubar, da diese vollautomatisch geregelt wird. Auch mit der ausführenden Firma, der Poolwelt Geyger, von deren langjähriger Erfahrung sie bei der Umsetzung profitieren durften, klappte die Zusammenarbeit problemlos.

Text: Susan Carlizzino-Hoog, Fotos: Tom Philippi