Pool | Wellness | Outside

Wellnessoase Marke Eigenbau

Foto: Bernhard Müller
Optimales Raumkonzept: Trotz begrenzter Fläche wurde der Pool spielerisch in den Garten integriert. Die solare Poolheizung liegt auf der Garage. Foto: Bernhard Müller
Auf der Garage wurden ­Solarkollektoren zusammengesteckt und ausgelegt. Sie erwärmen das Poolwasser auf angenehme 28 bis 30 Grad Celsius. Foto: Bernhard Müller
 Das Holzdeck auf der Terrasse wurde auch für  die Beckenumrandung verwendet. Dadurch bilden Terrasse und Pool eine harmonische Einheit. Foto: Bernhard Müller

Wenig Platz im Garten? – Kein Grund auf einen Pool zu verzichten. Dieser 
Bauherr schuf sich seine kleine Wellnessoase sogar komplett im Selbstbau. 
Zur Erwärmung des Folienbeckens dient eine solare Poolheizung auf der Garage. 

Die Grundstücke in Deutschland werden kleiner, die Lust auf ­einen eigenen Pool bei vielen Familien aber immer größer. Dieser Bauherr aus dem hessischen Wetteraukreis zeigt, dass beide ­Dinge perfekt zusammengehen. Auf dem relativ kleinen Gartengrundstück gelang es ihm, einen 6 x 3 Meter großen Pool so zu integrieren, dass Terrasse, Pool und Garten in perfekter Harmonie zueinander stehen. ­

Dabei übernahm der Bauherr sogar den Großteil der Arbeiten selbst – er verlegte die Folie im Becken und installierte eine Solarheizung auf dem angrenzenden Garagendach. Bauanleitung und Material erhielt er von der Firma Roos, die seit 40 Jahren an einer ständigen Erweiterung ihres Selbstbaukonzepts arbeitet. „Das Baumaterial samt der Bauanleitung wird angeliefert und schon kann es losgehen“, erläutert der Bauherr. Die Folienbahnen für Wände und Boden sowie die Eckteile kommen pass­genau vorgefertigt vom Hersteller.

Kalt verschweißen und mit Sonne heizen

Die Folie wird mit der Methode des „kalten Verschweißens“ eingebracht. Dabei werden die Folienbahnen mit Pinsel und einem speziellen Aktivierungsmittel verlegt. Das Aktivierungsmittel sorgt dafür, dass die sich überlappenden Folienbahnen eine molekulare Verbindung miteinander eingehen, wodurch eine absolute Dichtigkeit gewährleistet ist.

Zuvor wird auf Boden und Wände noch ein Isolier- und Polsterschaum aufgeklebt – was zu einer ebenen Unterfläche für die Folie sorgt und zudem ein angenehm weiches Gefühl beim Gehen hinterlässt. Für den Bauherrn war es ebenfalls wichtig, das Poolwasser energieeffizient mit Sonnenkraft zu beheizen.

Er nutzte ein Baukastensystem aus Verteilerrohren, ­Halteprofilen und Rohren aus Solar-Propylen, die er ebenfalls in Eigen­regie einfach auf dem Garagendach zusammensteckte. Um Wärme­verluste zu vermeiden, wird der Pool bei Nichtbenutzung mit einer ­Rollschutzabdeckung versehen. Man sieht: Der Weg zum eigenen Pool ist leichter als gedacht.    

INFO KOMPAKT

Becken: 6,0 x 3,0 x 1,5 m großes Becken mit Folienauskleidung zum Selbst­verlegen von Roos Freizeitanlagen
Wassererwärmung: Solarheizung „Solar-Rapid“ von Roos Freizeitanlagen

Nichts mehr verpassen! Mit dem kostenlosen Newsletter von schwimmbad.de JETZT ANMELDEN