Lehrgang für Schwimmteich-Bauer

Man lernt nie aus: Im kommenden Januar startet der neue Lehrgang zum “Qualifizierten Schwimmteichbauer”. Die Fortbildung richtet sich an Planer, Bauleiter, Unternehmen des an Privatkunden orientierten Garten- und Landschaftsbaus sowie an auf Landschaftsbau spezialisierte Architekturbüros.

Neben gewässerökologischen Grundlagen und Bautechnik vermitteln Experten praxisorientiertes Knowhow zu Planung und Marketing. Initiiert wurde die fundierte berufliche Fortbildung von der Deutschen Gesellschaft für naturnahe Badegewässer (DGfnB). Die Akademie Landschaftsbau Weihenstephan (ALW) führt den Lehrgang, der im September 2014 mit der Prüfung zum Qualifizierten Schwimmteichbauer abschließt, in sieben Modulen zu je vier Tagen durch. Die Veranstalter möchten mit diesem Angebot die Qualität von Schwimmteichen sichern und fördern.

Fundiertes Hintergrundwissen für komplexe Faktoren

Eines vorab: Wer Schwimmteichbau anbietet, muss genau wissen was er tut. Denn soll der Teich als geschlossenes Ökosystem funktionieren, hängt dies von komplexen Faktoren ab, die ein fundiertes Hintergrundwissen vom Planer und Erbauer fordern. Wendelin Jehle, Präsident der DGfnB, stellt zu seinem Bedauern immer wieder fest, dass durch Unwissenheit in der Planung oder im Bau Fehler passieren, die den Kunden enttäuschen und sogar einen Rechtsstreit nach sich ziehen können. Oft werden bereits bei der Planung biologische Zusammenhänge nicht ausreichend berücksichtigt, es fehlt an technischem Verständnis oder handwerklichen Fertigkeiten.

Fehler bei der späteren Teichpflege bestraft der Schwimmteich sehr schnell mit übermäßiger Algenpracht. Ausbaden müssen die Fehler unzufriedene Kunden und die gesamte Branche, die gezwungen wird, sich für Qualitätsmängel Einzelner zu rechtfertigen. Aus diesem Grund organisiert die DGfnB gemeinsam mit der ALW eine Schulung zur Qualifizierung im Schwimmteichbau. Hier vermitteln Experten das notwendige Wissen zum Bau und Unterhalt funktionierender Badeteiche.

Fachleute aus dem Garten-und Landschaftsbau, die an dieser Qualifikation teilnehmen, können mit ihren Erkenntnissen einen entscheidenden Wettbewerbsvorteil mit in die Betriebe nehmen. “Wer mehr weiß, kann bessere, kreativere Leistungen anbieten und auf Kundenwünsche professioneller eingehen. Auch Streit mit den Kunden und Mängel, die durch Unwissenheit oder falsche Bauart produziert werden, können so verhindert werden“, erklärt DGfnB-Präsident Wendelin Jehle.

So funktioniert die Ausbildung zum Fachmann

Soll der Teich als geschlossenes Ökosystem funktionieren, hängt dies von komplexen Faktoren ab, die ein fundiertes Hintergrundwissen erfordern. Foto: alw

Der Lehrgang zum Schwimmteichbauer sorgt für Qualitätssicherung in der Branche. Er verschafft den Teilnehmern einen umfassenden Überblick und tiefe Einblicke in die komplizierten ökologischen Zusammenhänge beim Schwimmteichbau. Die Qualifizierung richtet sich an Unternehmer, Bauleiter, Vorarbeiter sowie Landschaftsgärtner und umfasst sieben viertägige Module. Bei der inhaltlichen Planung wurde auf die Verquickung von Theorie und Praxis besonderer Wert gelegt.

Die Teilnehmer lernen die fünf unterschiedlichen Kategorien der Schwimmteich-Bauweisen kennen. Kompetente Referenten vermitteln Verarbeitungsrichtlinien der verschiedensten Materialien, die Funktion der Pflanzen im Biotop und erläutern die Nährstoff-Problematik. Thematisiert werden auch rechtssichere Formulierungen der Angebotstexte, eine effektive Kosten-Kalkulation, eine strukturierte Projektplanung sowie Aufmaß und Abrechnung der ausgeführten Leistungen.

Erlerntes direkt anwenden und diskutieren

Bei der inhaltlichen Planung des Lehrgangs wurde auf die Verquickung von Theorie und Praxis besonderer Wert gelegt. Foto: alw

Zwischen den Modulen können die Teilnehmer das neu Erlernte in ihren Betrieben direkt anwenden und aufgetretene Probleme und Fragen im Rahmen der nächsten Lehreinheit diskutieren. “Betriebsinhaber und ihre Mitarbeiter, die sich in der Angebotsnische Schwimmteichbau qualifiziert haben, stärken ihren Betrieb durch verbesserte Leistungen. Dies wird sich positiv auf das Image und die Kundenbindung und somit  auf den Ertrag auswirken”, prophezeit Wendelin Jehle.

Die Teilnehmer werden von einer Kommission ausgewählt. Bedingung ist eine abgeschlossene Ausbildung zum Landschaftsgärtner, zugelassen werden auch Facharbeiter die einschlägige Baustellenerfahrung im Landschaftsbau mitbringen auf denen auch Schwimmteiche gebaut wurden.

Infos: DGfnB
Fotos: alw, Schleitzer baut Gärten

Scroll to Top