Intelligente Steuerung der Sauna
Foto: AdobeStock_Prudkov_123083885

Unsere Häuser und Wohnungen werden immer intelligenter. Aus dem Alltag vieler Menschen sind Tablets, Apps, Smartphone & Co. nicht mehr wegzudenken. Dabei muss die nicht wegzudiskutierende Abhängigkeit vom Computer kein Fluch sein. Man kann sie vielmehr so sinnvoll einsetzen, dass sie uns das Leben erleichtert und zum Segen wird. Das betrifft auch die Steuerung der Sauna.

Saunas und Dampfbädern haben sich in den vergangenen Jahren zu Wellnessoasen entwickelt, in denen man sich vom Stress des Alltags erholt. Das Private-Spa wird zunehmend zum Rückzugsort, den man sich komfortabel einrichtet. Dementsprechend vielfältig sind die Funktionen, mit denen Sauna und Dampfbad ausgestattet sind. Sie sind Bestandteil eines intelligenten Wohnkomforts geworden.

Steuerung der Sauna: die Schaltzentrale

Moderne Steuerungen sind die Schaltzentrale, welche die Funktionen der Sauna überwachen, regeln und zusammenführen. Sie regulieren die wichtigen Abläufe mit Temperatur- oder Feuchtefühlern in der Kabine. Im Lauf der Zeit sind die Aufgaben vieler Steuerungen immer anspruchsvoller geworden. Sie regeln nicht nur die Temperatur und schützen die Kabine vor Überhitzung. Sie überwachen die Vorheizzeit und die automatische Abschaltzeit. Wichtig: die Regelung der Nachlaufzeit, vor allem nach einem Saunabesuch mit höherer Luftfeuchtigkeit. Die Steuerung veranlasst hier eine automatische Aufheizung, damit verbleibende Feuchte aus der Sauna entweicht.

Bei Saunas mit Dampfbadfunktion kann die Luftfeuchtigkeit passend zur Temperatur reguliert und konstant gehalten. Sie Steuerung regelt die Duftdosierung im Dampfraum. Je nach Modell und Ausstattung gibt es weitere Optionen: dimmbares Kabinenlicht, Farb- und Lichteffekte, die passende Musik. Eine nach persönlichen Vorlieben eingestellte Sauna also.

Joggen im Regen, ein langer Skitag auf der Piste oder ein stressiger Arbeitstag im Büro: Das sind Momente, in denen man sich auf einen baldigen Saunagang zu Hause freut. Die Steuerung der Sauna sorgt dafür, dass es keine lange Vorheizzeiten gibt. Von unterwegs aus bringt man die Sauna auf die gewünschte Temperatur. Verschiedene Hersteller bieten Möglichkeiten, mit denen man die Sauna bequem per Smartphone oder Tablet aktivieren kann. Sicherheit im Vordergrund: Nur wenn sich der Saunaofen in einem sicheren, betriebsfähigen Zustand befindet, lässt er sich per Fernsteuerung einschalten. Um – im schlimmsten Fall – einen Brand zu verhindern, muss sichergestellt sein, dass die Tür geschlossen ist und keine Gegenstände auf dem Ofen in der Sauna liegen.

Individuelle Programme für verschiedene Nutzer

Nicht jeder Tag ist gleich und  als Nutzer einer Sauna besitzt man nicht jeden Tag die gleichen Bedürfnisse: Manchmal verlangt man eine höhere Temperatur, dann gbit es ein anderes Beleuchtungsszenario. Für solche Wünsche bieten viele Steuerungen eine Auswahl an fest voreingestellten Wohlfühlprogrammen oder mit individuellen Wellnessabläufe. Solche unterschiedlichen Programme sind vor allem sinnvoll, wenn mehrere Personen die Sauna oder das Dampfbad nutzen. 

Zur Steuerung der Sauna gehört das Display. Tipp: Sie werden die Menüoberfläche jeden Tag sehen und nutzen – lieber einmal mehr über die richtige Auswahl nachdenken und sich die Bedienung erklären lassen. Entscheidend sind hier zum Beispiel die Größe des Displays, die Verständlichkeit der Symbole, die Schriftgröße der Anzeige und das Zusammenspiel zwischen Steuerung, Fühler und Saunaofen.