Naturerlebnis Außensaunas
Ursprüngliches Naturerlebnis mit der Außensauna Foto: B+S

Ein kleines Schwitzhäuschen, idyllisch am Wald oder an einem See gelegen: Solche Vorstellungen macht man sich, wenn man ans Saunieren in Finnland denkt.

Es ist das klassische Land der Schwitzhütten. Dort kommen auf rund fünf Millionen Einwohner etwa 1,5 Millionen Saunen (andere Schätzungen nennen 2 oder sogar 3 Millionen). Das Saunieren ist fester Bestandteil des Alltags ist und schon Kinder im Babyalter erleben ihren ersten Saunabesuch. Hierzulande haben Aussensaunen im Stil einer traditionellen finnischen Familiensauna an Beliebtheit gewonnen. Sie haben einiges zu bieten: ein ursprüngliches Naturgefühl, die Nähe zur Tier- und Pflanzenwelt in der Umgebung. Und das direkte Erleben der wechselnden Jahreszeiten.

Schwitzen mit Blick durchs große Panoramafenster

Man kann direkt nach dem Saunagang frische Luft tanken, ein Sonnenbad nehmen. Oder im Regen spazieren. Und im Winter kann man sich zur Abkühlung genüsslich im frisch gefallenen Schnee wälzen. Ein besonderes Erlebnis ist es, wenn man beim Schwitzen in der Aussensauna durch ein großes Panoramafenster nach draußen sehen kann. Daher stattet man Aussensaunen oft mit viel Glas aus, das viel natürliches Licht ins Innere bringt. In Sachen Saunadesign gibt es für jeden Geschmack etwas: vom urig-rustikalen Häuschen mit dicken Holzstämmen bis hin zum durchgestylten Designerstück. Viel Farbe oder eine elegant-reduzierter Linienführung zählt ebenso dazu.

Größere Fläche bei Aussensaunas

Während man bei Innensaunen oft nur beschränkten Platz zur Verfügung hat, ist eine Aussensauna größer dimensioniert. Manche Modelle sind daher mit einem Vorraum ausgestattet, wo es die Möglichkeit gibt, Utensilien wie Bademantel, Handtuch, Aufgusszusätze zu verstauen. Auch eine Terrasse macht sich gut. Im Idealfall ist ihre Lage so abgeschieden, dass man den Stress des Alltags hinter sich lässt.