Pool | Wellness | Outside
Susi

Wellnessanlage in neuem Licht

Foto: Matthias Malpricht
Foto: Matthias Malpricht
Foto: Matthias Malpricht
Foto: Matthias Malpricht
Foto: Matthias Malpricht
Foto: Matthias Malpricht

Dieser Raum hätte auch eine Abstellkammer bleiben können, aber dann entschied sich der Bauherr doch für die Renovierung des 1973 erbauten Wellnessbereichs und schuf einen transparenten Rückzugsort.

Nichts an dieser Anlage erinnert mehr an die alten dunklen Räume von 1973, und doch sind einige Dinge, zumindest im Kern, erhalten geblieben. Den Blick auf den himmelblauen Pool gerichtet, lässt sich nicht erraten, dass das ursprüngliche Stahlbecken tatsächlich noch existiert. Es war so gut in Schuss, dass es ausgebessert und mit einer Folie ausgekleidet werden konnte.

Es muss nicht immer alles neu sein

Der preisliche Unterschied zu einer Neuanschaffung und das Endergebnis sind überzeugend – es muss nicht immer alles neu sein. Auch das Saunainnenleben aus Holz war in einem solch guten Zustand, dass es komplett aufgearbeitet werden konnte.

Dafür wurde die gesamte Technik ausgetauscht sowie die Außenverkleidung erneuert und den optischen Ansprüchen des Bauherren angepasst. So passt die Sauna in das Gesamtbild des Wellnessareals und kann zusätzlich als Sanarium genutzt werden.

Räumlich wurde fast alles verändert. Die Außenwand der Halle wurde um 1,5 Meter weiter nach außen versetzt und mit einer Fensterfront versehen. Durch diese Maßnahme ist das Wellnessrefugium mit Tageslicht erfüllt und es entstand Platz für einen neuen Whirlpool, der für den Bauherren nicht fehlen durfte. „Ich wollte unbedingt einen Whirlpool mit Überlaufrinne, mir gefällt das plätschernde Geräusch des Wassers. Es gibt dem Raum seine Schwimmbadatmosphäre.“ Natürlich hat er die Halle auch neu dämmen lassen. „In der heutigen Zeit spielt Energieeffizienz ja in allen Bereichen eine Rolle,“ erläutert er.

Die Familienplanung gab den Ausschlag

„Ich habe eine Weile überlegt, ob man den 40 Jahre alten Wellnessbereich noch einmal wiederbeleben sollte – als dann die Kinder unterwegs waren, war die Sache für mich klar,“ erklärt der Bauherr. Schon jetzt nimmt er die noch nicht ganz zweijährigen Zwillinge mindestens einmal die Woche mit ins Wasser. Da auch Kinder ihre Vorlieben haben, bewährt sich die vielfältige Auswahl des Wellnessareals.

Während die Tochter nach seinen Aussagen für ihr Alter nicht sehr kälteempfindlich ist und jauchzend mit ihm in dem auf 27 Grad beheizten Pool planscht, zieht sein Sohn den warm blubbernden Whirlpool vor. „Das hat er von mir, im Grunde bevorzuge ich ebenfalls sehr warmes Wasser“, schmunzelt der stolze Vater.

Auf unsere Nachfrage, wofür er hier einen Beamer brauche, kommt eine prompte Antwort: „Bundesliga, auch wenn es der HSV einem nicht leicht macht“. Dank der eingebauten Küchenzeile gibt es für solche Momente gekühlte Getränke. Hier ist nichts dem Zufall überlassen, aber alles auf Wellness und Wohlfühlen der gesamten Familie ausgerichtet.

INFO KOMPAKT

Becken: 9,0 x 4,5 x 1,5 m großes Stahlbecken mit Folienauskleidung in Hellblau Marke "Alkorplan" von Renolit, ­Unterflurrollladen transparent von Bieri Alpha Covers
Wasserattraktionen: Gegenstromanlage "Primavera" von Speck Pumpen
Wasseraufbereitung: Filteranlage mit Bühne- AFM Material von Behncke, Dosieranlagen "Ass" für "Delphin 3000 Sauerstoff"
Wand- und Deckengestaltung: Entfeuchtungsanlage Hinterwand, Wand- und Deckenisolierung ISO-Set von SET Energietechnik
Wellness: Saunatechnik inklusive Sanarium von Klafs, Whirlpool von Riviera Pool
Schwimmbadbau: Niemeyer & Co. Riepe + Wengel OHG, ­Leineweberring 25,
21493 Lanken/Schwarzenbek, Tel.: 0174/6296914

Nichts mehr verpassen! Mit dem kostenlosen Newsletter von schwimmbad.de JETZT ANMELDEN